Kreis Düren: Immobilien im Kreis Düren erschwinglich

Kreis Düren : Immobilien im Kreis Düren erschwinglich

Der Wegfall der Eigenheimzulage hat den privaten Immobilienmarkt negativ beeinflusst. So wurden 2006 im Regierungsbezirk Köln zwölf Prozent weniger Eigentumswohnungen verkauft als im Vorjahr. Bei den Baugrundstücken betrug der Rückgang 19, bei den Ein- und Zweifamilienhäusern sogar 20 Prozent.

Starke Umsätze waren allerdings bei den Mehrfamilienhäusern (plus 11 Prozent) sowie bei den Gewerbe- und Industrie-Immobilien (plus 35 Prozent) zu verzeichnen. Diese Zahlen nennt der Grundstücksmarktbericht 2007, den der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in NRW in diesen Tagen vorgelegt hat.

Die Übersicht geht auch auf die Entwicklung der Immobilienpreise in den Städten und Gemeinden des Kreises Düren ein, die sich je nach Lage stark unterscheiden. Bei den Grundstücken für den individuellen Wohnungsbau legten die Preise im Kreis 2006 um annähernd 3 Prozent zu. Mit dieser Steigerung nimmt die Region Düren die Spitzenposition im Regierungsbezirk ein, gefolgt vom Nachbarkreis Aachen mit einem Plus von 1,8 Prozent.

Wohneigentum ist in den Kommunen entlang der Rur deutlich günstiger zu haben als in Köln, wo für die Eigentumswohnung in mittlerer Lage 2350 Euro je Quadratmeter Wohnfläche verlangt werden. Für die Stadt Düren werden 1860 Euro genannt.

Reihenendhäuser oder Doppelhaushälften kosten in Düren bei Erstbezug 184000 Euro und sind damit deutlich günstiger als die Angebote in den meisten anderen Kreisen. In Köln liegt dieser Wert mit 361000 Euro nahezu doppelt so hoch.

Die durchschnittlichen Baulandpreise erschließungsbeitragsfreier Grundstücke für freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser betrugen laut Gutachterausschuss in Jülich 200 Euro in guter und 90 Euro in mittlerer Lage. Für die Stadt Düren werden 180 (gute) und 140 Euro (mittlere Lage) genannt.

Es folgen Langerwehe (165/135), Kreuzau (160/120) und Merzenich (150/95). Günstiger liegen Nörvenich (145/95), Hürtgenwald (140/80) und Nideggen (135/90). Die preiswerten Grundstücke liegen in schöner Umgebung, aber auch in einiger Entfernung von den Zentren, zum Beispiel in Heimbach, wo in guter Lage 90 und in mittlerer Lage ein Grundstückspreis von 60 Euro erzielt wurde.

Der komplette Grundstücksmarktbericht NRW ist für 40 Euro zu haben. Er kann bei folgender Anschrift bestellt werden: Oberer Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Land Nordrhein-Westfalen, Postfach 300865, 40408 Düsseldorf, Telefon:.