Gangelt: Im Wildpark Gangelt regt sich wieder neues Leben

Gangelt : Im Wildpark Gangelt regt sich wieder neues Leben

Farbenfrohe Aurikelchen an Blumengeschäften, schlicht blühende Schneeglöckchen und hervorsprießende Osterglocken in den Hausgärten sind bereits allerorts als erste Vorboten des nahenden Frühlings zu beobachten. Auch im Wildpark in Gangelt regt sich neues Leben.

Einzelne Tierarten wie Muffelwild, Schafe und Ziegen freuen sich über ihren Nachwuchs, der munter in den weitläufigen Gehegen herumtollt.

Gerade von den ersten wärmenden Sonnenstrahlen verwöhnt, bekam unserer Fotograf Karl-Heinz Hamacher jetzt im Wildpark Gangelt etwas ganz Besonders vor die Linse. Eine Bache, ein weibliches Wildschwein, mit erst vor wenigen Stunden geborenen Frischlingen. Es war wohl die Sonne, die die Kleinen aus ihrem Unterschlupft holte.

Denn üblicherweise dauert es ein paar Tage, ehe Mutter und Kinder den ersten Ausflug machen. Das Hochwildfreigehege zieht seit 1969 jährlich viele Tausende Besucher an und ist somit im touristischen Bereich nicht nur für die Gemeinde Gangelt längst ein Highlight, sondern auch für den gesamten Kreis Heinsberg.

Übrigens können die drei Bären des Parks die Ankunft von zwei Partnerinnen kaum erwarten. Sie kommen aus dem Jurapark in der Schweiz. Die Parkleitung hofft, dass sich ein munteres und vergnügtes Liebesleben einstellt mit der Folge, dass sich sehr bald Jugend einfindet und die Bärenfamilie wächst.

Möglicherweise werden wie bei Knut in Berlin oder Flocke in Nürnberg die Besucher in Scharen kommen, um die possierlichen Bärenkinder „Gangi”, „Waldi” und „Self” im Wildpark Gangelt zu bestaunen. Mit Sicherheit würde der Nachwuchs zur Attraktivitätssteigerung des Tierparks erheblich beitragen.

Es ist somit nicht verwunderlich, dass der unlängst neu gegründete Zweckverband zur Förderung des Fremdenverkehrs „Der Selfkant” sich diese Erkenntnis zu eigen macht. Es ist ihm gelungen, den Wildpark als Partner der Freizeitregion „Der Selfkant” zu gewinnen.

Die drei Bürgermeister der beteiligten Gemeinden Gangelt, Selfkant und Waldfeucht werden hierzu am Samstag, 23. Februar, gegen 13.45 Uhr im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Eingangsbereich zum Hochwildfreigehege das Schild mit dem geschützten Logo des Zweckverbandes an den Betreiber der Freizeiteinrichtung, Dr. Hermann von den Driesch, überreichen. Gleichzeitig wird im Wildpark ein so genannter Infopunkt eingerichtet, der künftig eine umfangreiche Palette an touristischem Infomaterial vorhält.

Das landesweit bekannte Rurtaltrio, das ab sofort als Werbeträger mit dem Zweckverband „Der Selfkant” kooperiert und in den nächsten Wochen und Monaten in der hiesigen Region häufiger auftritt, wird bei dieser Gelegenheit auch anwesend sein und mit mehreren unterhaltsamen Programmbeiträgen aufwarten.

Nach dem offiziellen Teil wird Dr. von den Driesch durch die Anlage führen und fachmännisch zu allen Fragen bereitwillig Rede und Antwort stehen. Dabei darf natürlich eine Greifvogelschau nicht fehlen. Falkner Erich Jansen wird Adler, Bussarde und andere Greifvögel in die Lüfte steigen lassen, die handbreit über den Köpfen der Besucher lautlos auf seinen Arm zurückkehren.

Dr. von den Driesch als Betreiber des Wildparks freut sich sehr über die Auszeichnung als Partner der Freizeitregion „Der Selfkant” und senkt daher ganztägig die Eintrittspreise. Die Bevölkerung ist wie immer zu dieser Veranstaltung herzlichst eingeladen.