Im Sparkassenkalender ist „Feuer”

Im Sparkassenkalender ist „Feuer”

Kreis Heinsberg. In ihrem Kalender-Zyklus über die vier Elemente hat die Kreissparkasse Heinsberg nach Wasser (2003) und Erde (2004) nun für das kommende Jahr Feuer in den Blickpunkt gerückt.

Bei der Vorstellung des neuen Kalenders, der wieder in einer Auflage von 30.000 Exemplaren erschienen ist und ab kommenden Montag in allen Geschäftsstellen der Kreissparkasse Heinsberg für die Kunden bereitgehalten wird, ging der KSK-Vorstandsvorsitzende Horst Wiegand auf die lebenserhaltende und gestaltende, aber auch zerstörerische Urkraft des Feuers ein. Er wies darauf hin, dass dem Feuer bereits in der Antike höchste Aufmerksamkeit zuteil geworden sei.

Fotos aus dem Kreis

13 Motive - im Kreisgebiet entdeckt und fotografiert von Franz Schotten jun. - sollen dem Betrachter deutlich machen, dass Feuer fasziniert, betört und verzehrt. „Sie zeigen aber auch den Sinn des Feuers ebenso wie seine Eigenschaften als Licht- und Wärmespender”, so Wiegand.

Für den Sparkassenchef erinnert der auf dem Januar-Blatt abgebildete offene Kamin an die „gute alte Zeit”. Zu der im März in den Blickpunkt gerückten Osterkerze merkte Wiegand an: „In der Osterkerze vereinigen sich die griechische, jüdische, römische und christliche Lichttradition.

Das Licht gilt als Zeichen des Lebens.” Die Osterkerze symbolisiere den über Tod und Sterben siegenden und auferstandenen Jesus Christus. Dass die Hitze des Feuers dem Menschen das Behandeln von Rohstoffen ermögliche, werde mit dem Motiven in den Monaten April und September dargestellt, auf denen ein Schmied beziehungsweise ein Goldschmied in Aktion treten.

Die Urgewalt des Feuers verdeutlicht für Wiegand das Foto im Juli, das bei einem Gewitter über Hückelhoven entstanden ist: „Der Mensch ist den Kräften von Blitz und Donner auch heute noch hilflos ausgesetzt.”

„Die Sonne ist Spenderin von natürlichem Licht und Wärme. Ohne die Leben spendende Sonne geht nichts”, so der Vorstandsvorsitzende zum Sinngehalt des Titelbildes, das einen Sonnenuntergang zeigt. Verknüpft sind die fotografischen Darstellungen mit Sinnsprüchen und Zitaten.

Dank und Wünsche

Horst Wiegand dankte dem Fotografen Franz Schotten sowie Josef Hilgers, der bei der Kalendererstellung wieder beratend zur Seite gestanden hat, für die gute Zusammenarbeit und wünschte allen Kunden der Sparkasse „ein gutes, von Licht und Wärme erfülltes apollinisches Jahr 2005”.

Für den scheidenden Sparkassenchef, der im kommenden Jahr in den Ruhestand treten wird, war dies die letzte Kalendervorstellung. Das Werk für 2006, das nach Wasser, Erde und Feuer dann zum Abschluss des Zyklus über die vier Elemente Luft thematisieren soll, wird sein Nachfolger Lothar Salentin präsentieren.