HTS hat nun sein neues Domizil im Kreishaus

HTS hat nun sein neues Domizil im Kreishaus

Kreis Heinsberg. Der Heinsberger Tourist-Service (HTS) muss bekanntlich sparen.

So wurde aus finanziellen Erwägungen im vergangenen Jahr der Beschluss gefasst, die Geschäftsstelle in Wassenberg an der Kirchstraße aufzugeben und ein neues Domizil im Heinsberger Kreishaus an der Valkenburger Straße zu beziehen.

Der finanziell in erster Linie vom Kreis getragene HTS kann so mehr als 20.000 Euro jährlich einsparen. Vor allem, weil keine Mietkosten mehr bezahlt werden müssen. Aus der räumlichen Integration beim Kreis und der Nutzung seiner Infrastruktur resultieren so genannte Synergieeffekte.

Zugleich sind die Wege zu Partnern wie Volkshochschule, Wirtschaftsförderungsgesellschaft und Amt für Planung und Umwelt oder aber zum HTS-Vorsitzenden (Kreisdirektor Peter Deckers) kurz. Dank tatkräftiger Unterstützung insbesondere der Hausmeister des Kreises ging der Umzug vor dem Jahreswechsel reibungslos und zügig über die Bühne.

„Es hat richtig Spaß gemacht”, berichtete HTS-Geschäftsführerin Patricia Mees. Im Kreishaus hat sie mit ihrem Team (Anita Reinbold, Karin Hansen und Josef Klaßen) Büroräume im zweiten Stock bezogen.

In Wassenberg will der HTS die Stadt dabei unterstützen, einerseits im Rathaus-Foyer für eine touristische Anlaufstelle zu sorgen und andererseits im Einzelhandel eine kompetente Verkaufsstelle für Karten und Literatur zu finden.

Auch wenn der HTS im Jahresschnitt rund 1500 Besucher in seiner Geschäftsstelle zählte: Die Masse der Anfragen und Kontakte läuft über Telefon oder E-Mail. Die Internetseite verzeichnete zuletzt bereits über 200.000 Zugriffe im Jahr und dürfte nach einem „Relaunch” in Kürze noch wesentlich an Attraktivität gewinnen.

Der HTS will in Zukunft vor allem seine Funktion als Drehscheibe für Informationen, Marketing und Vertrieb wahrnehmen, wie Mees betonte, ohne dass deshalb die Unterstützung der örtlichen Ebene - sei es beispielsweise bei der Erarbeitung von Tourismuskonzepten oder der Einrichtung von Informationsstellen - aufgegeben werden soll.

Aber auch im Kreishaus gibt es für Gäste und Bürger Infos: im Bürger-Service-Center (BSC). Mees hat die Mitarbeiterinnen des von Hans Georg Wambach geleiteten BSC geschult, sollen sie doch in Zukunft auch Botschafter des Tourismusgedankens für die Freizeit-Region Heinsberg sein.

Sie wurden unterrichtet über Aufgaben und Ziele, Aktivitäten und Projekte des HTS, über die Entwicklung des Tourismus im Kreis (mit deutlich gestiegenen Gäste- und Übernachtungszahlen im letzten Jahrzehnt) sowie dessen wirtschaftliche Bedeutung. Mit Authentizität, Charme und Ehrlichkeit soll die Zufriedenheit von Gästen und interessierten Bürgern erreicht werden.

Der HTS plant seine Messeaktivitäten mit zwei neuen Terminen: Dem traditionellen Auftritt bei der Vakantie & Recreatiebeurs (VIB) in Maastricht an diesem Wochenende folgt eine Beteiligung an der Urlaubsmesse CMT in Stuttgart. Dort ist am 15. und 16.Januar eine Sonderpräsentation zu Fahrrad- und Erlebnisreisen geplant.

Bei dieser Messe mit einem großen Einzugsbereich in Süddeutschland und vielen finanzkräftigen Besuchern hofft der HTS - ebenso wie bei der Radreisemesse am 20.März in Bonn - den Reiz des Kreises Heinsberg als Freizeit-Region für Radtouristen erfolgreich vermitteln zu können.

Ab sofort nimmt der Heinsberger Tourist-Service Bestellungen entgegen: Das Magazin 2005 ist in einer Auflage von 11.000 Stück (9000 in Deutsch, 2000 in Niederländisch) erschienen.

Mit Infos und Tipps zu Land und Leuten, Kultur und Veranstaltungen, Radrouten und Pauschalarrangements will der HTS Lust machen auf einen kurzen oder längeren Aufenthalt in der Freizeit-Region Heinsberg.

Im Gastgeberverzeichnis sind Betriebe vom Luxus- bis zum Heuhotel und von der Ferienwohnung bis zum Blockhaus zu finden.