Havert: Hilfsbereite Selfkant-Bevölkerung

Havert : Hilfsbereite Selfkant-Bevölkerung

Seit 1984 findet in jedem Jahr in Havert ein Fest statt, dessen Erlös karitativen Einrichtungen oder hilfsbedürftigen Personen zufließt.

Die Dorfgemeinschaft, die maßgeblich durch die vier Haverter Vereine (Spielmannszug Edelweiß, Schützenbruderschaft St. Johannes von Nepomuk, Sportverein Havert/Stein, Reit- und Fahrverein Selfkant) unterstützt wird, spendete den Erlös der letzten Veranstaltung, 2000 Euro, dem Fußballsportverein Schlottwitz / Sachsen.

Dieser Verein hat bei der Flutkatastrophe im vorigen Jahr sein gesamtes Vereinsvermögen verloren. Am 12. August brach dort der Damm eines Rückhaltebeckens; es bildete sich ein See mit 50000 Kubikmetern Wasser. Sportplatz und Vereinsheim wurden zerstört.

Die 90 Mitglieder, die zuvor noch das 50-jährige Bestehen des Vereins gefeiert hatten, richten zur Zeit in mühseliger Kleinarbeit das Gelände wieder her und freuen sich natürlich sehr über die Spendengelder.

Aus Anlass eines Arbeitsbesuches an diesem Donnerstag weilte auch der „Zipfelbeauftragte” der Stadt Görlitz, Mathias Schneider, im Selfkant und nutzte den Besuch zur Entgegennahme der Spende.

Die Stadt Görlitz hat eine Partnerschaft mit der Stadt Glashütte, zu deren Gebiet Schlottwitz gehört. Zustande gekommen ist der Kontakt über die „Zipfelpartnerschaft”, an der unter anderem Görlitz und der Selfkant beteiligt sind.

Der Bürgermeister der Gemeinde Selfkant, Willi Otten, bedankte sich bei den Haverter Bürgern und Vereinen und wertete die Unterstützung als Ausdruck der stetigen Hilfsbereitschaft der Selfkant-Bevölkerung.