Kreis Heinsberg: Hilfeleistungs-Lehrgang: Bahnschwellen behindern die Rettung

Kreis Heinsberg : Hilfeleistungs-Lehrgang: Bahnschwellen behindern die Rettung

Der Kreisfeuerwehrverband Heinsberg führte den ersten Technische Hilfeleistungs-Lehrgang in diesem Jahr durch. Am Tag der Prüfung konnte der stellvertretenden Kreisbrandmeister Friedel Mannheims sich von der Leistung der 19 Teilnehmer aus Feuerwehren im Kreis gebiet überzeugen.

Die Ausbilder, allen voran Lehrgangsleiter Gemeindebrandinspektor Günter Paulzen, hatten den Teilnehmern nicht nur das nötige Wissen vermittelt. Dazu gehörte das theoretische Wissen in den Unfallverhütungsvorschriften, Feuerwehrdienstvorschrift, Gerätekunde sowie physikalische Grundlagen und Mechanik.

Zum Abschluss des ersten Lehrgangs Technische Hilfeleistung 2013 war Lehrgangsleiter Günter Paulzen (2.v.l.) sehr zufrieden mit der erbrachten Leistung der Teilnehmer und der Ausbilder.
Zum Abschluss des ersten Lehrgangs Technische Hilfeleistung 2013 war Lehrgangsleiter Günter Paulzen (2.v.l.) sehr zufrieden mit der erbrachten Leistung der Teilnehmer und der Ausbilder.

Im praktischen Bereich wurde die patientenorientierte Rettung bei Verkehrsunfällen, Heben und Bewegen von Lasten sowie das Abstützen und Sichern bei Hoch- und Tiefbauunfällen geübt. Dabei kamen hydraulische Rettungsgeräte und Schneidbrenner zum Einsatz.

Für die praktische Prüfung hatten sich die Ausbilder etwas besonders einfallen lassen: Auf dem Gelände der Historischen Eisenbahn in Schierwaldenrath war ein Personenwagen unter einen Wagon, der mit Bahnschwellen beladen war, gefahren. Der „Fahrer“, eine Puppe, war dabei eingeklemmt. Die Schwierigkeit bei dieser Prüfung war es, die komplexen Aufgaben schnell zu erkennen und zu handeln. Die Bahnschwellen mussten gesichert werden, bevor die patientenorientierte Rettung durchgeführt werden konnte.

Zum Abschluss des Lehrgangs bescheinigte Mannheims den Teilnehmern und allen Ausbildern eine sehr gute Leistung . Mit Lehrgangsleiter, Gemeindebrandinspektor Günter Paulzen, überreichte er die Zeugnisse an Andreas Vergossen, Dennis Krenzke, Robert Ditter, Konrad Meessen, Michael Wagner (alle Feuerwehr Gemeinde Gangelt), Dennis Krausewitz, Willi Peschen, Thorsten Sontopski, Jochen Tichelbäcker ( alle Geilenkirchen), Dirk Ivens, Jens Schürkens, Max Schöbben, Marco Sturmann (alle Heinsberg), Rainer Pelz, Franz-Josef Körver, Dieter Junk ( alle Übach-Palenberg), Hans Clemens (Wassenberg), Patrick Pint und Martin Stockfleth ( beide Wegberg).

(cvds)