Kreis Düren: Herbsttagung des „Regionalen Arbeitskreises Offene Altenarbeit“

Kreis Düren : Herbsttagung des „Regionalen Arbeitskreises Offene Altenarbeit“

Viele Sachbücher und Romane sind schon darüber geschrieben worden — über das Älterwerden und die Folgen. Und gerade in der heutigen Zeit, in der immer mehr Menschen immer älter werden, ist das Thema hochaktuell.

So traf sich auch der „Regionale Arbeitskreis Offene Altenarbeit der Region Düren“ bei seiner Herbsttagung im Büro der Regionaldekane unter dem Motto „Von der Faszination des Neubeginns“. Ralf Cober, der regionale Altenseelsorger, begrüßte zahlreiche Gäste. Die Frauen und Männer suchten Neues auf dem Weg ins Älterwerden. In vier Gruppen tauschten sie sich aus, erzählten von ihren Nöten und Ängsten. Welche Wege hatte der Einzelne schon beschritten, an welchen neuen Ufern waren sie oder er gelandet?

Austausch, so die Devise des Arbeitskreises, tue gut und not, weil er den eigenen Horizont erweitert und neue Perspektiven erhellt. Vor der Gruppenarbeit erhielten die Teilnehmer Gedanken und Informationen, die sie mit in ihre Gespräche nahmen. Petra von der Au, Mitglied im Arbeitskreis, gab in ihrem Referat „Abschiede-Neuanfänge“ zahlreiche Impulse, was Abschiede im Leben bewirken, wie spannend es auch nach leidvollen Erfahrungen schließlich sein kann, Veränderungen zu akzeptieren und sie positiv als eine Art Lebenselixier zu begrüßen. „Das ist die Faszination des Neubeginns“, sagte die Referentin, „das Leben bleibt offen und sich es eröffnen sich viele neue Möglichkeiten.“ Damit verbunden sei unweigerlich eine neue Sinnsuche, die an kein Alter gebunden sei. Gewiss machen Neuanfänge Angst.

„Aller Anfang ist schwer“, zitierte sie ein altes Sprichwort. Aber diese Neuanfänge seien wie eine Neuschöpfung. Mit der Aussage, dass nach wissenschaftlicher Gehirnforschung auch das Gehirn älterer Leute noch lernfähig ist, machte Petra von der Au den Teilnehmern Mut zum Aufbruch. Einer der Höhepunkt des Treffens war der Bericht von Heinrich Hempsch, der unter dem Thema „Senioren in Kenia“ ein Beispiel über einen außergewöhnlichen Aufbruch in Afrika gab.

(bel)