Kreis Heinsberg: Herbert Kloth ist „ein Glücksfall für den Kreis Heinsberg“

Kreis Heinsberg : Herbert Kloth ist „ein Glücksfall für den Kreis Heinsberg“

Landrat Stephan Pusch hat den bereits seit 1985 tätigen Kreisfischereiberater Herbert Kloth, der seit 1986 auch amtlich bestellter Fischereiaufseher für alle Gewässer im Kreisgebiet ist, als „Glücksfall für den Kreis Heinsberg“ bezeichnet.

Im Alten Rathaus der Stadt Erkelenz überreichte der Landrat das vom Bundespräsidenten verliehene Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Kloth, der bereits 1999 mit der Verdienstmedaille ausgezeichnet worden war. „Staat und Gesellschaft bedanken sich in dieser Form für das in vielen Jahren über das Normalmaß hinaus Geleistete“, sagte Pusch mit Blick auf Kloths Engagement im Bereich des Fischereiwesens und des Naturschutzes.

In der Laudatio, in der Pusch aus der Vorschlagsbegründung zitierte, wurden die vielfältigen verantwortlichen Tätigkeiten von Kloth herausgestellt, sei es im Angelsportverein Brachelen oder in der Bezirksgruppe Rurtal, deren Ehrenvorsitzender er seit 2009 sei. Zudem habe sich Kloth 2004 aktiv für eine Fusion des Sportfischereiverbandes Nordrhein mit dem Landesfischereiverband Nordrhein zum heutigen Rheinischen Fischereiverband eingesetzt. Aber auch viele weitere Funktionen von Kloth nannte der Landrat, sei es in der Hegegemeinschaft Rur, im Landschaftsbeirat oder im Fischereiprüfungsausschuss. Dabei betonte Pusch die hohe fachliche Kompetenz von Kloth, dessen reichhaltige Erfahrung und dessen Menschlichkeit gegenüber den Prüflingen. Darüber hinaus setze sich Kloth für eine qualifizierte Ausbildung der Gewässerwarte und Angler in Gewässer-, Fischerei- und Pflanzenkunde ein. Ihm liege der Naturschutz besonders am Herzen; so achte er bei allen notwendigen Maßnahmen darauf, wie sie sich — auch langfristig — auf Landschaft, Gewässer, Tiere und Pflanzen auswirken würden. Seit weit mehr als 30 Jahren trete Kloth für die Belange der Fischerei ein und nehme diese gesellschaftliche Aufgabe mit großem persönlichen Einsatz wahr. Für die Kreisverwaltung sei Kloth ein wichtiger, kompetenter und geschätzter Gesprächspartner, „auf dessen Wort wir zählen können“. Auch Sportfischern und Anglern und deren Vereinen sei Kloth ein wertvoller Ratgeber und hoch geachteter Fachmann. Da die Fischerei in der Natur ausgeübt werde, wisse Kloth sehr genau, dass es dazu auch wichtig sei, die Belange von Natur und Umwelt zu vertreten, damit die Fischerei weiterhin betrieben werden könne, sagte Pusch. Die Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz sei die Krönung des ehrenamtlichen Wirkens von Kloth.

Nicht nur dem in Erkelenz-Houverath lebenden Ausgezeichneten zollten sowohl der Landrat als auch Bürgermeister Peter Jansen, der in seiner Begrüßungsrede vom ehrenamtlichen Engagement als „Kit für unsere Gesellschaft“ gesprochen hatte, Dank. Dank galt auch Kloths Ehefrau Helga, die sich über Blumen freuen durfte, denn ohne ihr Verständnis sei ein solch großer Einsatz überhaupt nicht möglich. Diesen Dank sprach auch Herbert Kloth selbst seiner Gattin aus — unter Tränen. „Ich bin nah am Wasser gebaut“, sagte der frischgebackene Träger des Verdienstkreuzes.

(disch)