Hückelhoven-Rurich: Hennes „meckert” für einen guten Zweck

Hückelhoven-Rurich : Hennes „meckert” für einen guten Zweck

Der erste Auftritt des Abends gebührte einem vierbeinigen Stargast mit Spitzbart: Geißbock Hennes vom 1. FC Köln erklomm zusammen mit seinem Trainer Willi Schäfer leichtfüßig die Bühne, hinterließ jedoch vor lauter Aufregung ein nasses Andenken.

Mitgebracht hatte er zu Versteigerungszwecken einen Fußball sowie ein T-Shirt seiner Bundesliga-Mannschaft - beide handsigniert.

Der Auftakt zur Benefizgala zu Gunsten des Kinderdorfes St. Josef in Wegberg war unterhaltsam, genauso wie das gesamte von Organisatorin Hilde Hecker zusammengestellte Programm: Musik verschiedener Kategorien, Comedy vom Lande, Energie geladene Tanzdarbietungen, sogar Sportaerobic - eben alles, wonach es die vielen Zuschauer verlangen könnte.

Keineswegs in den Hintergrund geriet dabei der Gedanke, zu helfen. „Ich bin tief berührt”, sagte der Schirmherr der Gala, der FDP-Landtagsabgeordnete Felix Becker, und meinte damit die große Spendenbereitschaft des Publikums.

„Es ist gar nicht so, dass unsere Gesellschaft nur auf Egoismus fußt”, so Becker anerkennend. Einrichtungen wie das Kinderdorf hätten einen unschätzbar hohen Wert, deshalb lohne sich ihre Unterstützung in jedem Falle. Auch Hückelhovens Bürgermeister Werner Schmitz bekräftigte: „Es gibt nichts Schöneres als strahlende und nichts Schlimmeres als weinende Kinderaugen.”

Stärken entdecken

Jeder könne ein kleines bisschen dazu beitragen, benachteiligte Kinder die Welt von einer besseren Seite kennen lernen zu lassen. „Öffnen Sie Ihr Herz und gleichzeitig Ihr Portemonnaie”, empfahl Schmitz.

Bescheiden: Organisatorin Hecker ergriff nur kurz das Wort, wollte den Programmstart nicht verzögern. „Die Kinder sind unsere Zukunft, und so müssen wir sie auch behandeln.”

Umso länger beglückte der Ortsvorsteher von Saffelen, Hastenraths Willi alias Christian Macharski vom Rurtal Trio, die Gäste. Er berichtete von Omma Hastenraths plötzlichen Tod („Wenn es am schönsten ist, sollte man gehen”) und vom üblichen Wahlergebnis in seinem Heimatort (85 Prozent CDU, 15 Prozent ungültig).

Als Dankeschön für die Unterstützung gab der Kinderchor „Starkids” des Kinderdorfes St. Josef eine Kostprobe seines Könnens. So erlebte das Publikum die Uraufführung des eigens komponierten Songs „Wir sind die Kinder am Puls der Zeit.”

Karl-Ernst Dahmen, Leiter der Einrichtung, berichte über die Arbeit mit den Kindern und freute sich über die finanzielle Hilfe. Vor allem in den Freizeitbereich werde das Geld investiert. „Kinder sollen bei uns in der Lage sein, ihre Fähigkeiten und Stärken zu entdecken.”

Zusätzliche Kräfte könne das Kinderdorf bei der schulischen Nachhilfe und der therapeutischen Betreuung gebrauchen. Weitere umjubelte Auftritte absolvierten der Musikverein Rurich, die Mundartgruppe „Hätzblatt” sowie das Dudelsackorchester „Pipe Band” aus Weilerswist. Ab 23 Uhr rockte die Band „Devices” aus Baal.