Hückelhoven: Heißer Draht zu Petrus ganzen Tag besetzt

Hückelhoven : Heißer Draht zu Petrus ganzen Tag besetzt

Unter der Sonne Südamerikas mag es derzeit vielleicht wärmer sein als hierzulande, fröhlicher geht es dort aber auf keinen Fall zu. Drum wagte die Hückelhovener Karnevalsgesellschaft bedenkenlos den närrischen Schulterschluss mit den Samba tanzenden Brüdern und Schwestern im Geiste.

„Im Jubiläumsjahr die Welt vereint, in Hückelhoven Brasiliens Sonne scheint”, lautete das Motto des Rosenmontagszuges. „Normalerweise haben wir einen heißen Draht nach oben”, nahm Zugleiter Franz Jansen die tatsächlichen klimatischen Verhältnisse mit der nötigen Prise Humor. „Heute war leider immer besetzt.” Viel wichtiger sei natürlich, „dass die Leute sich amüsieren”.

Und dazu musste man die beteiligten Karnevalsaktivisten nach zwei Mal elf Jahren HKG nicht erst überreden, ist ihnen die Narretei doch eine Herzensangelegenheit. Allen voran selbstverständlich die Jubiläums-Tollitäten Helmut I. und Nicole I. (Holthausen), die standesgemäß in einer riesigen Narrenkappe thronten und äußerst spendabel Kamelle unters Volk brachten - ein echter Knochenjob. Rund 30 Gruppen folgten ihrem Beispiel, ohne zu zögern.