Heinsberger Kreismeisterschaften im Rhönradturnen in Porselen

Kreis Heinsberg : „Gelernt ist gelernt“ gilt auch beim Rhönradturnen

Bei den 14. Kreismeisterschaften im Rhönradturnen in Porselen gab es wieder eine Anfängergruppe für die Kinder, die bisher noch keinen Wettkampf bestritten hatten oder noch nicht lange beim Rhönradturnen dabei sind. Diesen „Schnupperwettbewerb“ konnte Hannah Zensen (TuS Porselen) mit 5,85 Punkten für sich entscheiden.

Den zweiten Platz teilten sich mit 5,15 Punkten Leandra Matern und Rumeeysa Karakus (beide TV Ratheim). Auf den weiteren Plätzen folgten: Julia Braun, Selin Korkmarz (beide Ratheim), Emilia Lohan, Manou Ginschor und Lina Kluge (alle Porselen).

Anschließend konnten die jungen Turnerinnen mit ihren persönlichen „Fans“ (Eltern und Großeltern) auf der gut gefüllten Zuschauerbühne der Sporthalle die Wettkämpfe um die Kreismeistertitel verfolgen und die hochwertigen Übungsfolgen der älteren Teilnehmerinnen bestaunen. In der Altersklasse AK 11/12 zeigte Mira Eigelshoven (Porselen) eine sauber geturnte Kür, bekam mit 6,65 Punkten eine entsprechend gute Bewertung und wurde Zweite. Gegen ihre Vereinskollegin Nele Lambertz kam sie aber nicht an. Nele Lambertz trug ihre Kür ebenfalls gekonnt vor, hatte aber höherwertige Schwierigkeiten in der Übung. Die Kampfrichterinnen gaben die Tageshöchstwertung von 7,50 Punkten und Nele wurde Kreismeisterin ihrer Altersklasse.

Mit Paula Feder (Porselen) und Mahra Korkmarz (Ratheim) in der AK 13/14 standen sich zwei Turnerinnen gegenüber, die beide noch nicht so lange beim Rhönradturnen sind. Den Titel holte sich Paula Feder mit 3,55 Punkten. Mahra Korkmarz erhielt 2,25 Punkte. In den Altersklassen AK 15/16 und AK 17/18 standen die Meisterinnen frühzeitig fest. Als Einzelstarterinnen der jeweiligen Altersklasse holten sich Annika Hermanns (Porselen) mit 6,20 und Julia Schnell (Ratheim) mit 7,10 Punkten den Titel. Im nächsten Jahr starten die beiden wieder in einer Altersklasse. Dann gibt es wieder einen spannenden Zweikampf.

Zum Wettstreit der Studentinnen kam es in der AK 19-24. Kurzentschlossen und mit viel Vertrauen in ihre Kürübung (trotz Trainingsrückstand) entschieden sich die jungen Damen vor ein paar Wochen, am Wettkampf für Porselen teilzunehmen. Es kamen dabei beachtliche Vorführungen der jeweiligen Küren heraus. Gelernt ist eben gelernt. Die Kreismeisterschaft entschied Miriam Schmitz mit 6,45 Punkten für sich, gefolgt von Britta Erdweg mit 4,70 Punkten und Anna Lena Lowis mit 4,20 Punkten.

Eine weitere Studentin und die Vierte im Bunde der „Kurzentschlossenen“ startete in der AK 25plus. Als Einzelstarterin konnte Anne Kreutzer ohne Druck ihre Übungsfolge turnen und holte sich mit 5,55 Punkten den Kreismeistertitel.