Heinsberg: Heinsberg: Ein Stadtfest wie aus dem Bilderbuch

Heinsberg : Heinsberg: Ein Stadtfest wie aus dem Bilderbuch

Attraktiv, multikulturell, lebendig und anziehend - so präsentierte sich die Kreisstadt Heinsberg zum Stadtfestival 2007. „Die City wird schwarz vor Menschen”, bewahrheitete sich am Sonntag die optimistische Prognose von Detlef Chudziak, Vorsitzender des Gewerbe- und Verkehrsvereins (G+V), vom Auftakt.

Mit vielen Attraktionen in der City, einem verkaufsoffenen Sonntag und einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm auf dem Heinsberger Markplatz mit Life-Bands in den Abendstunden lockte die Kreisstadt zum Stadtfestival tausende Besucher in die City. Selbst Petrus half mit strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen kräftig mit, dass dieses Wochenende und damit das Stadtfestival 2007 des Gewerbe- und Verkehrsvereins tatsächlich zu einem Sommerhighlight wurde.

Fachgeschäfte, Handel und Gewerbe lockten mit einer Vielzahl von attraktiven Angeboten und Aktionen sowie zusätzlichen Verkaufsständen vor den Läden. Darüber hinaus nutzten zahlreiche externe Händler und Firmen sowie Dienstleister das Stadtfest als Kontaktbörse, um für sich und ihre Produkte zu werben. Eine Reihe von Organisationen und Vereine waren ebenfalls der Einladung des Gewerbe- und Verkehrsvereins gefolgt und bereicherten mit ihren Informationenständen, aber auch mit zahlreichen interessanten Demonstrationen die Palette der Aussteller. Damit behielt auch 1. Beigeordneter Wolfgang Dieder recht, der sich bereits bei der Eröffnung am Samstag Vormittag in Anwesenheit zahlreicher geladener Gäste sicher war: „Dieses Fest wird ein Besuchermagnet”.

G+V Vorsitzender Detlef Chudziak und Festival-Organisator und Koordinator Guenter Kleinen nutzten die Gelegenheit, bei der Eröffnung ganz besonders den Sponsoren zu danken, ohne deren finanzielle Unterstützung die Ausgestaltung des Festes so sicherlich nicht möglich gewesen wäre. Statt langer Reden schritt man gleich zur Tat machte sich gemeinsam mit den Gästen zu einem Rundgang durch die City auf, wo auch bereits die ersten Besucher des Stadtfestes unterwegs waren. Überall gab es Interessantes zu entdecken. So am Stand des Imkervereins Kirchhoven an der unteren Hochstraße, wo in einem Schaukasten ein Bienenvolk nebst Königin zu beobachten war.

Nur wenige Schritte weiter lockte ein Stand mit ausgewählte Rebensäften die Weinliebhaber an. Ein großes, auf der Hochstraße aufgebautes Schwimmbecken nutzte eine Tauchschule zu interessanten Demonstrationen rund um den Wassersport, während auf dem Rathausvorplatz die Ultra-Leichtflieger mit einen Flugzeugen zum Publikumsmagneten wurden. Vom Rathausvorplatz über die Apfelstraße bis zur Liecker Straße erstreckte sich die Automeile des Festivals, auf der Händler die aktuellen Modelle ihrer Marken präsentierten.

Samba-Rhythmen hörte man am Anfang der Fußgängerzone und auch in der oberen Hochstraße, wo Gäste aus Brasilien neben den fruchtigen Cocktails mit Musik und Tanz die Besucher in ihren Bann zogen. Auch afrikanische Länder wie der Kongo, Senegal, Mozambique und Ruanda wurden durch Gruppen und Vereine, die auf dem Schwarzen Kontinent Projekte unterstützen, beim Festival vertreten.

Die Patersgasse bediente während des Stadtfestes die Fahrradfans mit einer reichen Auswahl rund ums Zweirad. Ponyreiten, Kinderschminken und die zahlreichen Karussells gehörten für die Kleinen an beiden Tagen zu den Anziehungspunkten. Am Sonntag Nachmittag wurde diese noch durch Clown Fidelidat und die Skydreams sowie das abwechslungsreiche Programm auf dem Markplatz gesteigert.