Kreis Viersen / Kreis Heinsberg: Heimatwerkstatt: Regionalität, Heimatverbundenheit und Kreativität

Kreis Viersen / Kreis Heinsberg : Heimatwerkstatt: Regionalität, Heimatverbundenheit und Kreativität

Mit Hunderten Beiträgen bietet die Internet-Plattform „Lieblingsplatz Niederrhein“ eine umfangreiche Sammlung, die häufig noch unbekannte Perspektiven in der Region präsentiert. Die von den Usern eingestellten Beiträge nutzten jetzt Tourismusbeauftragte der Kommunen und Leistungsanbieter wie regionale Erzeuger, Hoteliers und Freizeitanbieter des Kreises Heinsberg und des Naturparks Schwalm-Nette als Inspiration.

Innerhalb des EFRE-Projekts „Local Emotion am Niederrhein“— EFRE steht für Europäischer Fonds für regionale Entwicklung — trafen sie sich mit Vertretern des Kreises Viersen und der Stadt Mönchengladbach zu einer Heimatwerkstatt im Café Achten in Niederkrüchten-Elmpt und arbeiteten gemeinsam an neuen Vermarktungskonzepten. Sie sollen dazu beitragen, die Lieblingsplätze am Niederrhein auch für Besucher über touristische Angebote erlebbar zu machen.

„Das Projekt soll nachhaltig wirken. Regionalität, Heimatverbundenheit und Kreativität sind wesentliche Elemente, mit denen sich die Teilnehmer einbringen und neue Produkte entwickeln können“, erklärte Tobias Schmitz, der das Projekt bei der Niederrhein Tourismus GmbH leitet. Der Netzwerk-Charakter ist ebenfalls nicht unerheblich: „Die Teilnehmer ­sollen beim Ideenaustausch von­einander profitieren. Die Heimatwerkstatt soll dadurch auch zu Kooperationen anregen.“

Der Niederrhein gewinnt nach Angaben der Projektverantwortlichen sein Profil in den Geschichten seiner Menschen — mit Storys von Einheimischen, die stolz auf ihre Heimat sind, oder von Besuchern, die ein Aufenthalt in der Region beeindruckt hat. Eine gewachsene regionale Kultur, die Landschaft, lokale Spezialisten: „Eigenschaften wie diese machen den Niederrhein aus.“ Das Projekt „Local Emotion am Niederrhein“ hat das Ziel, dieses Profil zu schärfen. Dabei sollen Details in den Mittelpunkt gerückt werden, die allenfalls als Geheimtipps bekannt und bisher noch unentdeckt sind.

An dem Projekt beteiligen sich die Niederrhein Tourismus GmbH und ihre Partner: die Städte Krefeld und Mönchengladbach, Naturpark Schwalm-Nette und Entwicklungsagentur Wirtschaft (EAW) für den Kreis Wesel. Das Projekt wird gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und läuft bis Ende Juni 2019.