Erkelenz: Haushalt der Stadt: Rücklage wird weniger belastet

Erkelenz : Haushalt der Stadt: Rücklage wird weniger belastet

Günstiger, als Kämmerer Joseph Grün es bei der Verabschiedung des Haushalts für 2008 Anfang des Jahres erwartet hatte, hat sich die finanzielle Lage der Stadt Erkelenz entwickelt.

Dies machte Grün bei seiner Information über die Haushaltslage in der Ratssitzung deutlich. Ausgegangen waren er und die Ratsmitglieder zunächst davon, dass zur Deckung des Hauhalts ein Rückgriff auf die allgemeine Ausgleichsrücklage in Höhe von rund 2,6 Millionen Euro erforderlich sei.

Nach dem jetzigen Stand der Dinge muss laut Grüns Berechnungen diese Rücklage nur in einer Höhe von 27.2281 Euro in Anspruch genommen werden. Positiv entwickelt haben sich unter anderem die Grundsteuer A und B, bei der Grün ein Plus von 117.000 Euro verbucht.

Auch bei der Gewerbesteuern rechnet er mit 80.0000 Euro mehr als geplant. Der größte Batzen sind die rund 1,4 Millionen Euro als Schlüsselzuweisung, die die Stadt vom Land als zu viel gezahlten Anteil bei der Finanzierungsbeteiligung der Gemeinden an der „Aufbauhife Ost” zurückerhält.

Negativ zu Buche schlägt der Rückgang des Gemeindeanteils an der Einkommenssteuer. Zum jetzigen Zeitpunkt geht Grün von einem Minus vom 600.000 Euro gegenüber dem Haushaltsansatzaus.