Heinsberg-Oberbruch: Hauptschule Oberbruch setzt Zeichen gegen rechten Terror

Heinsberg-Oberbruch : Hauptschule Oberbruch setzt Zeichen gegen rechten Terror

Alle 250 Schüler der Hauptschule in Heinsberg-Oberbruch haben am Montag ein Zeichen gegen die Schmierereien in ihrem Schulhof und für Toleranz gesetzt.

Mit dem Schriftzug „Hauptschule Oberbruch: Wir sind gegen rechten Terror” und weiteren Plakaten versammelten sich die Schüler in der Pause.

Außerdem bastelten sie Aufsteller gegen Ausländerhass und weitere Spruchbänder. „Die zehnten Klassen haben sich mit Texten über Ausländerfeindlichkeit befasst”, sagte Schulleiter Michael Schmitt nach der Aktion, andere Schüler hätten im Musikunterricht „We are the World” von Michael Jackson und „Born this way” von Lady Gaga einstudiert und vorgetragen.

Der Entschluss für den Projekttag hatten die Schüler bei ihrer Schülervertretersitzung in der vergangenenen Woche gefasst, nachdem Unbekannte nachts Wände im Schulhof besprüht und unter anderem für die Teilnahme an einer Demo Rechtsradikaler geworben hatten.

„Das geht gar nicht”, sagte Schülersprecherin Sinem. Die Aktion sei sehr gut verlaufen, alle Schüler seien dabei gewesen. An einer Wegberger Schule gab es ähnliche Graffitis. Die Sonderkommission Remok ermittelt, neue Erkenntnisse gibt es noch nicht.