„H.A.R.S.IV” siegt dank Apple im Börsenspiel

„H.A.R.S.IV” siegt dank Apple im Börsenspiel

Kreis Heinsberg. Sie hatten vor allem Apple-Aktien in ihrem Depot. Aber nicht allein auf Hightech setzten sie, sondern auch auf andere Branchen wie den Flugzeugbau oder Spielwaren.

Beim Planspiel Börse der Kreissparkasse Heinsberg feierten Heiko Solmsdorf, Alexej Merkel, Raphael Meyersieck und Stephan Seidel vom Städtischen Gymnasium Hückelhoven - als Team „H.A.R.S.IV” angetreten - den Sieg. Sie schafften es, binnen zweieinhalb Monaten ihr fiktives Spielkapital von 50.000 Euro auf die stolze Summe von exakt 54.999,69 Euro zu steigern. Zur Belohnung gab es 500 echte Euro und zudem noch einmal 150 Euro für den 34.Platz auf Ebene des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes.

KSK-Vorstandsmitglied Dr. Richard Nouvertné ehrte am Donnerstagnachmittag in der Heinsberger Filialdirektion die erfolgreichsten Teams. Auf dem zweiten Platz landeten die „Financial Times Broker” vom Maximilian-Kolbe-Gymnasium Wegberg mit 53.889,29 Euro vor „Irgendwie so” vom Kreisgymnasium Heinsberg mit 53.827,77 Euro. Auf den weiteren Plätzen folgten die „Börsen Girls” vom Maximilian-Kolbe-Gymnasium Wegberg mit 53.242,51 Euro und „broka” vom Gymnasium Hückelhoven mit 52.334,65 Euro.

39 Teams waren mit von der Partie. Immerhin 22 von ihnen landeten im Plus.

Im Zusatzwettbewerb ging es darum, Anfang November den Endstand des EuroStoxx50 am 14. Dezember vorherzusagen: Bei einem tatsächlichen Stand von 2933,78 lagen die „Financial Times Broker” vom Maximilian-Kolbe-Gymnasium (Franziska Röhr, Thomas Hoeger und Paul Zdunek) mit ihrer Vorhersage von 2934,67 exzellent. Ihr erster Platz wurde mit 250 Euro belohnt.

Mit Geldpreisen wurden auch das „A-Team” vom Bischöflichen Gymnasium Geilenkirchen (2924,11), „M-Force” von der Gemeinschaftshauptschule Haaren (2920,50), „Aktienjäger” von der Edith-Stein-Realschule Wegberg (2870,00) und „starcash” vom Bischöflichen Gymnasium Geilenkirchen (2885,37) bedacht.

Nouvertné betonte die Bedeutung des Planspiels Börse als einen Baustein der Jugendwirtschaftserziehung der Kreissparkasse. Seit 22Jahren leiste die Sparkasse mit diesem Spiel einen praxisnahen Beitrag zur Förderung des Wirtschaftsverständnisses junger Menschen. Nach der Devise „learning by doing” könnten sie realistisch die Geldanlage in Wertpapieren kennen lernen - wenn auch mit fiktivem Spielkapital, versteht sich. Die nächste Auflage des Börsenspiels beginnt am 28.September.