Wegberg-Harbeck: Harbeck: „Staatse Männer” feiern Geburtstag des Junggesellenvereins

Wegberg-Harbeck : Harbeck: „Staatse Männer” feiern Geburtstag des Junggesellenvereins

Den 100. Geburtstag des „Junggesellenvereins Erholung” feiern die Harbecker im Rahmen ihrer großen Kirmes. Darüber hinaus gibt es in diesem Jahr noch zwei weitere Jubiläen zu feiern. Auch 50 Jahre Königssilber und 20 Jahre Kinderfest waren Grund genug, um ausgiebig gefeiert zu werden.

Der Junggesellenverein sei „Keimzelle des Harbecker Vereinswesens”, betonte Karl Küppers. Die Junggesellen kümmern sich nicht nur um den Martinszug, die Kirmes und das Kinderfest. Auch die vor rund 75 Jahren gegründete „Schwalmbühne” und die Tradition des Königsausguckens haben ihren Ursprung bei den Junggesellen. Der Vorsitzende des Heimatvereins hob hervor, dass durch die Vielfalt der Ortsvereine ein „Stück Heimat erhalten und neu geschaffen” worden sei.

Auch Hedwig Klein hatte es sich nicht nehmen zu lassen, den Harbeckern zu diesem Verein zu gratulieren. Den heutigen Junggesellen bescheinigte die Bürgermeisterin, „alles staatse Männer” zu sein.

Das Festzelt war gefüllt mit Harbecker Vereinsgeschichte. Fast an jedem Tisch saß ein ehemaliger König oder zumindest ein ehemaliger Junggeselle. Besonders hob Küppers aber zwei Damen hervor, die beim letzten „großen” Jubiläum des Vereins etwas Besonderes geleistet hatten. Helene Matania und Marlene Weide bestickten im Winter 1956 anlässlich des 50-jährigen Jubiläums die große Vereinsfahne, die noch heute bei jedem Umzug durch den Ort getragen wird. Als amtierender Präsident der Junggesellen dankte Willi Gehlen den beiden für ihr Engagement vor einem halben Jahrhundert.

Der Männergesangsverein Harbeck hatte für seinen Auftritt im Festzelt Verstärkung aus Vogelsrath und Waldniel mitgebracht. Einen Höhepunkt bescherte das Männerballett der „Schwalmbühne” mit einem Striptease in bäuerlicher Arbeitskleidung. Karl Bertrams und Ehrenbürgermeister Fritz Jakobs gaben Einblicke in die Fein- und Besonderheiten des Wegberger Platt.

Die Kirmes endet am Dienstag mit einem Festumzug und dem Königsball zu Ehren des neu ausgeguckten Königs.