Kreis Heinsberg: Handwerkliches Talent? Einfach mal testen!

Kreis Heinsberg : Handwerkliches Talent? Einfach mal testen!

Die Geilenkirchener Berufskollegs Wirtschaft und Ernährung — Sozialwesen — Technik (EST) sind am kommenden Samstag, 3. Februar, von 8.30 bis 12.30 Uhr wieder gemeinsam Gastgeber zu einem Tag der offenen Tür am Berliner Ring.

Mit dabei ist auch erneut die Kreishandwerkerschaft Heinsberg, die es an diesem Berufsinformationstag interessierten jungen Menschen ermöglicht, das Handwerk kennenzulernen. Acht Innungen sind vor Ort vertreten. Da können Schülerinnen und Schüler auch ihr handwerkliches Talent testen. So beispielsweise bei den Bäckern, die ihre Köstlichkeiten auch gleich zum Probieren anbieten wollen. Auch Mauern und Holzsägearbeiten sind unter anderem angesagt.

Es werde ein bunter Strauß an Möglichkeiten zur Berufsfindung geboten, freute sich Dr. Michael Vondenhoff, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft. Die Berufskollegs wollen mit dieser Präsentation auch die enge Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft aufzeigen.

„Wir sind keine Berufsschule im klassischen Sinne, wir sind schon ein regionales Bildungszentrum“, erklärte Rolf-Dieter Crott, Leiter des Berufskollegs EST. „Die Berufsausbildung in insgesamt 15 Berufen ist die größte der Säulen unseres Bildungsangebotes“, sprach Crott die klassische Berufsschule an, erwähnte aber natürlich auch Ausbildunsgvorbereitung, vollzeitschulische Bildungsgänge und Fachschulen.

Die Berufskollegs wollen den Schülerinnen und Schülern auf dem Weg zum neuen Lebensabschnitt in jeder Hinsicht Hilfestellung geben. So werden zum Beispiel im Berufskolleg Wirtschaft am Wirtschaftsgymnasium bereits rechtzeitig vor dem Abitur Gespräche darüber geführt, welche Zielrichtung sinnvollerweise eingeschlagen werden könnte.

Neben der Kreishandwerkerschaft sind am Samstag auch sozialpädagogische Einrichtungen vor Ort. Da bietet sich den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, nach einer Praktikumsstelle Ausschau zu halten. „Die Einrichtungen suchen händeringend Praktikanten, unsere Schülerinnen und Schüler suchen dringend Praktikumsstellen“, freute sich Crott über diese Aktion.

Alle Interessierten Schülerinnen und Schüler haben am Samstag Gelegenheit, sich beraten zu lassen (auch von Vertretern der Agentur für Arbeit) oder Unterricht live zu erleben. Schülerinnen und Schüler stehen als Lotsen für Fragen der Besucher zur Verfügung, können bei den Schulführungen „Informationen aus erster Hand“ geben. Ein buntes Treiben wird es in den Pausenhallen und Gängen geben. So wird an Ständen nicht nur über Fremdsprachen und über Unterrichtsinhalte informiert, es gibt es auch landestypische Snacks.

„Wir haben im letzten Jahr die Fachoberschule 13 eröffnet“, so Gabriele Kaspers, Leiterin des Berufskollegs Wirtschaft. Dies sei eine Ausbildungsform, die bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen — Fachhochschulreife und abgeschlossene Berufsausbildung oder alternativ fünf Jahre berufliche Praxis — in einem Jahr das volle Abitur ermögliche. Sie freute sich über den gelungenen Start mit 17 Teilnehmern.

Zum vielfältigen Bildungsangebot der Wirtschaftsschule gehören unter anderem auch die Höhere Handelsschule mit dem Abschluss Fachhochschulreife, die Berufsfachschule zum Erwerb des mittleren Bildungsabschlusses sowie die Fachschule für Betriebswirtschaft mit dem Abschluss als staatlich geprüfte Betriebswirte.

Die Anmeldefrist für das Schuljahr 2018/2019 beginnt an diesem Tag der offenen Tür und endet am 2. März.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung