Kreis Heinsberg: Grundschulen engagieren sich für die Sicherheit der Kinder

Kreis Heinsberg : Grundschulen engagieren sich für die Sicherheit der Kinder

Kreisweite Verkehrssicherheitswochen finden im Zeitraum vom 21. September bis 12. Oktober in Grundschulen des Kreises Heinsberg statt. Daran werden sich 34 der 57 Grundschulen mit zahlreichen Aktivitäten beteiligen. Die anderen Schulen haben während des laufenden Jahres bereits ähnliche Aktionen organisiert.

Die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr zu fördern, ihre Augen und Ohren für die Umwelt zu schärfen sowie den Blick der übrigen Verkehrsteilnehmer, insbesondere der Eltern, für die Belange der Kinder im Straßenverkehr zu öffnen, sind wichtige Zielsetzungen der Verkehrssicherheitswochen.

Die Auftaktveranstaltung findet am kommenden Montag, 21. September, von 10 bis 10.30 Uhr in Wegberg statt. Sternförmig werden die Kinder aller Wegberger Grundschulen den Rathausplatz anlaufen, wo im Beisein des Schirmherren, Landrat Stephan Pusch, die Verkehrssicherheitswochen eingeläutet werden.

An den Verkehrssicherheitswochen nehmen teil: Stadt Erkelenz: GGS Astrid-Lindgren-Schule, GGS Luise-Hensel-Schule, GGS Hetzerath, GGS Keyenberg, EGS Schwanenberg; Gemeinde Gangelt: Nikolaus-Schule Breberen, Schule der Begegnung Birgden; Stadt Geilenkirchen: GGS Gillrath, KGS Immendorf, KGS Würm; Stadt Heinsberg: KGS Pestalozzischule Oberbruch, KGS Dremmen, KGS Straeten, KGS Kirchhoven-Lieck; Stadt Hückelhoven: GGS Mühlenbachschule Baal, KGS Brachelen, GGS Hilfarth, GGS An der Burg Hückelhoven, GGS Michael-Ende-Schule Ratheim; Gemeinde Selfkant: KGS Selfkant II; Stadt Übach-Palenberg: GGS Boscheln, GGS Palenberg; Gemeinde Waldfeucht: KGS Braunsrath, KGS Haaren; Stadt Wassenberg: KGS Birgelen, KGS Myhl, GGS Wassenberg; Stadt Wegberg: KGS Arsbeck, GGS Am Beeckbach Beeck, GGS Klinkum, GGS Merbeck, GGS Kastanienschule Rath-Anhoven, GGS Erich-Kästner-Schule Wegberg, GGS Wildenrath.

Die von den Schulen geplanten Aktivitäten umfassen unter anderem: Schulwegsicherheit und Schulwegpläne; Kennenlernen des Verkehrsumfeldes; Kooperation mit benachbarten Kindergärten; Bewegungstage inklusive Wahrnehmungsschulung; Stärkung des Gleichgewichts-, Tast-, Seh- und Hörsinns; Busfahrtraining; Bücherausstellung zur Mobilitätserziehung; Rollerführerschein; Radfahrtraining und Radfahrführerschein; Geschicklichkeitsparcours inklusive ADAC-Trainingsparcours; Training der Verkehrsregeln und der Verkehrsschilder; Verkehrssichere Kleidung; Erste-Hilfe-Kurs; Notruftraining; Verkehrssicheres Fahrrad; Fußgängertraining; Künstlerische Erschließung des Verkehrsraumes; Fahrradbörse.

„Die Bandbreite der Aktivitäten macht deutlich, dass bereits die Vorbereitung der Verkehrssicherheitswochen motiviert angenommen wurde und dem Ziel der größeren Sicherheit unserer Kinder im Straßenverkehr dient”, erklärte Schulamtsdirektor Peter Kaiser vom Schulamt für den Kreis Heinsberg.