Heinsberg: Grüne wollen bei Kommunalwahl zweistelliges Ergebnis erzielen

Heinsberg : Grüne wollen bei Kommunalwahl zweistelliges Ergebnis erzielen

„Die Zeit ist gerade in Heinsberg reif für mehr Grün!”, sagte die Ortsverbandsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen und nannte ein zweistelliges Ergebnis bei den nächsten Kommunalwahlen als Ziel.

Die Grünen in Heinsberg seien zu einem starken Team zusammen gewachsen, „während sich SPD und FDP spalten und anscheinend uneins sind”. Auf dem Weg zum Ziel wollen die Grünen auch personell punkten: Birgit Ummelmann wurde einstimmig von sieben anwesenden Stimmberechtigten zur Bürgermeisterkandidatin gewählt und kündigte einen offensiven Wahlkampf mit den Forderungen nach mehr Bürgerbeteiligung und transparenterer Verwaltungspolitik an.

„Erfrischend anders - mit Birgit Ummelmann für Heinsberg in Bewegung!”, lautet der Wahlslogan der 44-jährigen Bürgermeisterkandidatin, die auch über ihre Visionen von „einer Welt ohne Kriege, guter Umwelt und ohne Diskriminierung” berichtete. Mehr Bürgerbeteiligung forderte sie mit Blick auf den „Lago Laprello” und kritisierte, dass dort großflächige Bereiche weiter eingezäunt seien, obwohl die Bauarbeiten fertiggestellt seien. „Wir brauchen weniger Zäune und mehr Begegnung”, kritisierte Ummelmann: „Überall wird alles eingezäunt.”

Weitere Themen im Wahlkampf seien die schlechte Situation des öffentlichen Personennahverkehrs, die Bildung von Familienzentren und die Reduzierung des Energieverbrauches von öffentlichen Gebäuden. Weil es in den Dörfern so gut wie keine Geschäfte mehr gebe, sollten „Dorfmärkte zur Verfügung gestellt werden”.

Einstimmig erfolgten die Wahlen der Kandidaten für die Reserveliste des Stadtrates: 1. Regina Schaaf, 2. Birgit Ummelmann, 3. Gabriele Schößler, 4. Gisela Johlke, 5. Roland Schößler.