Selfkant-Hillensberg: Großer Andrang beim Oldtimertreffen in Hillensberg

Selfkant-Hillensberg : Großer Andrang beim Oldtimertreffen in Hillensberg

Das 12. Oldtimertreffen der Oldtimerfreunde Hillensberg war ein echter Besuchermagnet. Bereits am frühen Sonntagmorgen deutete sich der starke Andrang an, spätestens ab den Mittagsstunden war regelrecht die „Hölle“ los. Die Bergstraße selbst war bis zum Ehrenmal fast ebenso mit Autos zugeparkt wie die großen Parkplätze an der Ortseinfahrt Richtung Selfkant-Wehr.

Die Oldtimerliebhaber hatten ihre Schätzchen aufpoliert und waren in großer Anzahl vor Ort. Konnten bei den bisherigen Oldtimertreffen um die 400 bis 500 Fahrzeuge bewundert werden, so waren es diesmal fast 600.

Bereits am Eingang zur Festwiese herrschte dichtes Gedränge — alle wollten in der ersten Reihe stehen, wenn die Oldtimer anrollten und wegfuhren. Natürlich standen neben den Traktoren die Pkw, Motorräder, Lastkraftwagen und viele Feuerwehrfahrzeuge im Mittelpunkt des Interesses. Hillensberg war eine Reise wert.

Mario Borgans von den Oldtimerfreunden Selfkant-Hillensberg konnte bereits zur Mittagszeit kaum glauben, was er sah: „So voll wie es heute ist es noch nie gewesen. Dieses Jahr passt alles zusammen. Das Wetter ist nicht zu warm, es ist trocken — einfach perfekt.“

Große Party

Hillensbergs großes Plus ist die geografische Lage mit seiner Nähe zu den Niederlanden. So nahmen erneut viele Oldtimerfans aus dem Nachbarland teil. Auch die Oldtimerfreunde unter anderem aus Millen und Kirchhoven machten dieses 12. Oldtimertreffen im Bergdorf zu einem großen Grenzlandfestival.

Bereits am Samstagabend war dieses Fest mit der Oldtimerparty gestartet — nach dem Last-Minute-Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nahm die Party so richtig Fahrt auf. Mario Borgans sagte Dank an das große Helferteam, ohne das solch eine Veranstaltung nicht stemmbar wäre.

(agsb)