Kreis Heinsberg: Greenpeace: „Emissionen müssen um 40 Prozent sinken”

Kreis Heinsberg : Greenpeace: „Emissionen müssen um 40 Prozent sinken”

Zu einem Gespräch zum Thema Klimaschutz traf sich der Bundestagsabgeordnete Leo Dautzenberg mit Vertretern von Greenpeace der Ortsgruppe Mönchengladbach, die auch den Kreis Heinsberg betreut, in seinem Heinsberger Wahlkreisbüro.

Beide Seiten stimmen darüber ein, dass eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes bis 2020 um 40 Prozent dringend notwendig ist, um die Klimaerwärmung zu stoppen. Entscheidend sei hierbei, dass nicht nur Deutschland, sondern weltweit verbindliche Verabredungen getroffen und eingehalten werden.

Deutschland sollte dabei nicht zögern und nötigenfalls die Vorreiterrolle übernehmen. Von daher unterzeichnete der Heinsberger Bundestagsabgeordnete auch gerne eine entsprechende Forderung. Unterschiedliche Ansichten hatten die Vertreter von Greenpeace und Dautzenberg insbesondere in der Frage der weiteren Nutzung von Kernenergie.

In dem von beiden Seiten als sehr angenehm und konstruktiv bewertetem Gespräch stellte sich schnell der für alle geltende Grundsatz heraus: Was heute im Klimaschutz unterlassen wird, führt morgen nicht nur zu langfristigen Umwelt- und Gesundheitsschäden und einem Verlust der biologischen Vielfalt, sondern auch zu sehr hohen wirtschaftlichen Belastungen.

Maßnahmen, auf die heute verzichtet wird, führen in der Zukunft zu Kosten, die um ein Vielfaches höher liegen. Der Klimaschutz muss deshalb elementarer Bestandteil des politischen Handelns werden. Alle Politikbereiche müssen ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten.