Heinsberg: Gewaltfreiheit an der Schule als Trainingsziel

Heinsberg : Gewaltfreiheit an der Schule als Trainingsziel

Zum ersten Mal bietet die Hauptschule Heinsberg I für einige Schüler und Schülerinnen ein spezielles Training an, um sie zu befähigen, Konflikte gewaltfrei lösen zu können. Das Anti-Gewalt-Training richtet sich an zwölf Mädchen und Jungen der Jahrgangsstufen sechs bis zehn.

Es wurde vom Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer, Region Heinsberg, erstellt und von Alexandra Randerath, die speziell für diesen Bereich ausgebildet ist, geleitet. Einige Sponsoren sichern die Finanzierung des zehnwöchigen Kurs: Die Stadt Heinsberg hat 300 Euro zur Verfügung gestellt. Der Weiße Ring als gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten, steuert 250 Euro bei.

Weiterhin hat der Förderverein der Hauptschule selbst 250 Euro aufgebracht, und die Eltern beteiligen sich mit einer Kursgebühr. Zur Konzeption: Es gibt im Schulbereich vereinzelt Situationen, in denen es zu Unstimmigkeiten zwischen Schülern kommt und nicht jeder Streit friedlich ausgetragen wird.

Das gezieltes Training bewirkt, dass Schüler lernen, ihr Verhalten zu ändern. Es bietet Schülern die Möglichkeit, über den Einsatz von Wahrnehmungsübungen, Körpersprachetraining, Kampfspielen, Konfrontationsübungen, Entspannungsübungen, Rollenspielen und Gespräche gewaltvermeidendes Verhalten zu erlernen.

Ziel ist dabei die Stärkung der Konflikt- und Handlungsfähigkeit In zehn Seminareinheiten á 90 Minuten werden folgende Themen bearbeitet:

Definition von Gewalt; Analyse der konkreten Ursachen und Auslöser von Gewalt; Erkennen der eigenen Rolle als Täter, Opfer, Zuschauer; Wahrnehmen und Ausdrücken von Gefühlen; Konfrontation mit der eigenen Gewaltbereitschaft; Selbstbehauptung und Deeskalation in Konfliktsituationen; Erarbeiten und Trainieren alternativer Handlungsstrategien; Entwicklung von (Opfer-)Empathiefähgkeit.

Das Training soll darüber hinaus jedem Teilnehmer genügend Raum bieten, persönliche Anliegen zu thematisieren und mit Unterstützung der Gruppe geeignete Lösungen zu erarbeiten.