Erkelenz: Geschwindigkeit jetzt direkt ablesbar

Erkelenz : Geschwindigkeit jetzt direkt ablesbar

„Das neue Geschwindigkeitsmessgerät wird künftig zur Verkehrsberuhigung in der Erkelenzer Innenstadt beitragen.” Davon jedenfalls zeigten sich Bürgermeister Peter Jansen und der Technische Beigeordnete Ansgar Lurweg bei der offiziellen Inbetriebnahme am Karolingerring, dem ersten Standort für das mobil einsetzbare Gerät, überzeugt.

Die Anschaffung des Gerätes hat eine längere Vorgeschichte: Über zu schnelles Fahren an acht bis zehn Stellen im Stadtgebiet gab es immer wieder Beschwerden von Anwohnern. Messungen der Polizei ergaben jedoch ein anderes Bild.

Geschwindigkeitsübertretungen wurden kaum festgestellt. Den Diskussionen mit „Zahlen, Daten, Fakten” entgegen zu treten, sei - neben der zu erwartenden erzieherischen Wirkung bei den Verkehrsteilnehmern - ein guter Grund für die Anschaffung des Gerätes, so Bürgermeister Jansen.

Das Gerät liefere auch wertvolle Daten für die Bauleitplanung und Planung der Verkehrsführung, erläuterte der Technische Beigeordnete Lurweg. Bisher personell durchgeführte Verkehrszählungen können künftig durch die automatische Zählung an bestimmten Orten ersetzt werden. Der Anschaffungspreis in Höhe von 3000 Euro sei „gut investiert”.