Kreis Heinsberg: Genossenschaftsbanken: „Global denken, lokal handeln”

Kreis Heinsberg : Genossenschaftsbanken: „Global denken, lokal handeln”

„Global denken, lokal handeln”: Unter diesem Motto präsentierte am Freitag Dr.Veit Luxem (Volksbank Erkelenz-Hückelhoven-Wegberg) als Sprecher der Genossenschaftsbanken im Kreis Heinsberg gemeinsam mit Hans-Hubert Hermanns (Raiffeisenbank Heinsberg) bei einem Pressegespräch im Hückelhovener Hotel am Park die Bilanzzahlen für das Jahr 2007.

„Wer global denkt und lokal handelt, hat Erfolg”, so Luxem. Und vor allem sei er dann nicht von den leidigen Schlagzeilen betroffen, die manchem Finanzkonzern in diesen Tagen die Bilanzen und vor allem die Gewinne verhageln würden.

Die Kernaussagen der Genossenschaftsbanken für 2006 träfen auch für 2007 zu: Die Mitgliederzahl wachse weiter (auf nunmehr 29171), das Vermögen der Kunden auch. Das Immobiliengeschäft boome. Die Riester-Rente übertreffe alle Erwartungen. Und in der Vor-Ort-Bilanz werde belegt, „dass wir unsere gesellschaftliche Verantwortung sehr ernst nehmen.”

4,2 Milliarden Euro Kundengesamtvolumen, zwei Milliarden Euro addierte Bilanzsumme, 1,62Milliarden Euro Gesamtkreditvolumen (davon 1,28 Milliarden von den Genossenschaftsbanken zur Verfügung gestellt) sowie 2,5 Milliarden Euro Gesamteinlagen (davon 1,41 Milliarden in der Bilanz der Genossenschaftsbanken) - mit diesen Zahlen untermauerte Luxem seine Aussage: „Die Genossenschaftsbanken haben ihre starke Wettbewerbsposition gefestigt.” Die Kreissparkasse und die Genossenschaftsbanken seien die Bankdienstleister in dieser Region, so Luxem.

Als erneut erfreulich bewertete der Bankensprecher die Entwicklung bei der staatlich geförderten Riester-Rente. Die Zulagen würden steigen, der formale Aufwand sinke: Mit 2702 Neuverträgen seien nunmehr 8226 Riester-Verträge im Bestand. Spitzenreiter sei erneut der Testsieger unter den Fondssparplänen, die Uni Profi Rente von Union Investment, gewesen.

2008, so blickte Luxem voraus, werde mit Blick auf Selbstständige, Freiberufler und Gutverdiener besonders die Rürup-Rente im Blickpunkt stehen.

Im Bausparbereich wuchs der Gesamtbestand auf 27594 Verträge und eine Bausparsumme von 865 Millionen Euro. 4289 Neuverträge wurden für den Verbundpartner Schwäbisch-Hall geschlossen. 161 Objekte mit einem Volumen von 21 Millionen Euro hat die Voba Immobilien 2007 im Kreis Heinsberg vermittelt.

Die aktuell noch acht eigenständigen Genossenschaftsbanken im Kreisgebiet (Raiffeisenbank Heinsberg und Raiffeisenbank Geilenkirchen stehen vor einer rückwirkenden Fusion zum Jahreswechsel 2007/2008) unterhalten 60 Geschäftsstellen und beschäftigen insgesamt 647 Mitarbeiter; darunter 51Auszubildende. In diesem Jahr werden 19 neue Azubis eingestellt. Die Volksbanken und Raiffeisenbanken, Spar- und Darlehnskassen im Kreis seien nicht nur ihrer Aufgabe als Finanzdienstleister nachgekommen, sie engagierten sich auch als Arbeitgeber, Investoren und Förderer, betonte Luxem.

463.000 Euro sind 2007 von den Genossenschaftsbanken als Spenden an Vereine und Projekte geflossen, um soziale, kulturelle und jugendpflegerische Maßnahmen zu fördern.

Die Banken engagieren sich mit dem Handwerk für die Unternehmerkarte und die Praktikumsbörse. Veranstaltet wird alljährlich der Jugend-Creativ-Wettbewerb.

Gefördert wird die Kunst- und Kulturszene - mit Ausstellungen, aber auch mit dem Kreiskalender, der 2009 allerdings keine Auftragsarbeit sein wird, sondern über einen Wettbewerb von Schülern mit Bildern von Gebäuden gestaltet werden soll.