Kreis Heinsberg: Gemeinschaftskonzert: Filmmusik, Balladen und Klassisches

Kreis Heinsberg : Gemeinschaftskonzert: Filmmusik, Balladen und Klassisches

Gleich zwei Orchester gaben jetzt in der Aula der Selfkantschule in Gangelt ein bemerkenswertes Konzert. Zum einen spielte West-Harmony, das Projektorchester des Kreismusikverbandes Heinsberg, welches bereits seit 2009 besteht und mittlerweile an die 70 Mitglieder stark ist.

Gegründet wurde es als Weiterbildungsmaßnahme für erfolgreiche Absolventen der jährlichen Leistungsprüfungen und Wettbewerbe des Kreismusikverbandes, sowie für Musizierende, die sich zusätzlich zum Heimatverein musikalisch engagieren möchten. Zum anderen war der Musikverein Eintracht Birgelen mit von der Partie.

Den ersten Teil des Konzertabends in Gangelt bestritt die West-Harmony unter Leitung von Dirigent Martin Kirchharz. Ihr Programm stand unter dem Motto „Herbstwind“ womit das Orchester seine jüngste Arbeitsphase beendete und dem begeisterten Publikum ein Konzert auf allerhöchstem Niveau präsentierte.

Steigende Intensität

Sie begannen mit der „Symphonic Overture“ von James Barnes, die, typisch amerikanisch, mit strahlendem Blech und engen Akkorden einhergeht. Danach folgte die „Incantation and Dance“ von John Barnes Chance, deren Ungleichmäßigkeit an eine Trance erinnert, in der allmählich immer mehr Instrumente hinzukommen und deren Intensität bis zum Schluss immer weiter steigt. Den Abschluss stellte das Finale aus der 3. Sinfonie von Gustav Mahler dar. Diese Sinfonie beschäftigt sich mit der Liebe und ihren ständigen Höhen und Tiefen. Das Publikum war so begeistert von der Darbietung, dass es eine Zugabe forderte und die Musiker gar nicht von der Bühne lassen wollte.

Nach einer kurzen Pause ging es dann weiter mit dem Musikverein Eintracht Birgelen unter der Leitung von Jan van Hulten. Mit ihm konnte der Musikverein bereits viele Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene verbuchen, zuletzt im Jahre 2013 das Prädikat „sehr gut“ in der Kategorie 4 beim Bundesmusikfest in Chemnitz. Sie spielten „Saxpack“ von Otto M. Schwarz, „The Olympic Spirit“ von John Williams, welches die Eröffnungsfanfare der Olympischen Spiele 1988 in Seoul (Südkorea) gewesen ist, und die Titelmusik „The Polar Express“ von Alan Sylvestri und Glenn Ballard aus dem gleichnamigen Disneyfilm.

Auch hier kam das Publikum auf seine Kosten und belohnten die Darbietung mit Applaus. Die achte Arbeitsphase der West-Harmony startet am 20. November. In sechs Proben und einem Probewochenende wird auch dann wieder ein ansprechendes Programm vorbereitet, um das Konzert am 14. Mai des kommenden Jahres wieder so erfolgreich bestreiten zu können und das Publikum auch weiterhin zu begeistern.