Erkelenz: Gemeinschaftshauptschule sammelt für guten Zweck

Erkelenz : Gemeinschaftshauptschule sammelt für guten Zweck

Zugunsten des Hospizes der Hermann-Josef-Stiftung veranstaltete die Gemeinschaftshauptschule einen bunten Abend.

Leiterin Ulrike Klaßen stellte das Hospiz mit einem Fragenkatalog vor, den Schüler vorbereitet hatten.

Sie freute sich, dass immer mehr der Sinn dafür wachse, so etwas Sinnvolles wie ein Hospiz zu unterstützen.

Dieses Hospiz sei das einzige im Kreis Heinsberg und bestehe seit mehr als drei Jahren. Elf schwer kranke Bewohner würden zurzeit durch Ärzte, Erzieher, Alten- und Krankenpfleger unterstützt und auf ihrem letzten Lebensabschnitt begleitet.

Ein Wohnzimmer und eine Küche sorgt für eine Atmosphäre, die ein Zuhause ersetzen soll. „Das Hospiz ist kein Krankenhaus und auch kein Heim”, betonte Klaßen.

Finanzieren würde sich die Einrichtung zum Teil durch die Pflege- und Krankenkassen. Dennoch blieben circa zehn Prozent Eigenleistung, die durch Spenden getragen werden müssen.

Musikalisch begrüßt wurden die Gäste mit dem Lied „The Lord is blessing me”, gesungen vom Chor der Gemeinschaftshauptschule unter der Leitung von Cordula Seeling, die auch die Gesamtorganisation der Veranstaltung leitete.

Im Anschluss sprach Schulleiter Erich Konietzka einige Worte. Es sei wichtig, nicht nur die Fähigkeiten, die benotet würden, zu fördern, sondern ein ebenso großes Anliegen der Schule sei die Motivation von Talenten. Dies bewies das Programm, durch welches der Schülersprecher Andreas Winzer und die Schülerin Christina Friedrichs führten.

Abgerundet wurde der von den Schülern erarbeitete Ablauf mit Beiträgen des Orchesters der Kreismusikschule. Gekonnt präsentierten die Musikschüler die Stücke „Master of Zorro” von James Horner, „A Irish Party in Third Class” in einem Arrangement von Gaelic Storm und Carry Moore und „The Parent Trap” von Alan Silvestri, am Klavier Thomas Wormit.

Klangvoll weiter ging es mit den Liedern des Chores. Im Laufe des Abends gaben die Schüler die Lieder „Imagine”, „We have a dream” und „Heal the world” zum Besten. Etwas für das Auge waren die verschiedenen aufgeführten Tänze der Tanzgruppen der Jahrgangsstufen sieben und acht sowie der Jahrgangsstufe neun. Besonders viel Applaus erntete der Breakdance-Part von Hoang Tam Ly und Elnur Azadalijew.

Auch der Bauchtanz von Arzu Uhamet begeisterte die Zuschauer. Weitere Programmpunkte wurden von der Theatergruppe, der Schulband und der Instrumental-Arbeitsgemeinschaft gestaltet. Auch eine Akrobatik-Nummer gehörte dazu. In der Pause sorgte der Eine-Welt-Laden für die Getränkeausgabe. Die kompletten Gewinne sollen dem Hospiz zur Verfügung gestellt werden.