Hückelhoven-Baal: Gemeinden stärken die Gemeinschaft

Hückelhoven-Baal : Gemeinden stärken die Gemeinschaft

„Wir gemeinsam für ein Ganzes!” - So lautete das Tagesmotto des fünften gemeinsamen Diakonietages der Evangelischen Kirchengemeinden Erkelenz, Lövenich und Schwanenberg in und an der Evangelischen Kirche in Baal.

Die drei Gemeinden riefen im Jahr 2000 mit vereinten Kräften die gemeinnützige Organisation „Diakonie Stiftung Erkelenz” ins Leben. Seitdem richteten die Stiftergemeinden im jährlichen Wechsel einen Diakonietag aus.

Am Sonntag hatte die Gemeinde Lövenich die Federführung. „Der Diakonietag stärkt die diakonische Gemeinschaft der Gemeinden”, hob Geschäftsführer Dieter Nessler bei der Begrüßung hervor. Er bedankte sich bei den vielen Helfern und bei den Firmen und Banken für die zahlreichen Sachspenden.

„Unsere Stiftung ist nun schon sechs Jahre erfolgreich mit der Förderung diakonischer Projekte in den Gemeinden aktiv”, freute sich Horst Nessler und begründete dies mit eindrucksvollen Zahlen: „Wir haben bisher über 100.000 Euro aus Zinsen und Spenden an die Gemeinden ausgezahlt.”

Die Gemeinde Lövenich etwa habe mit der Auszahlung für zwei Jahre einen dringend benötigten Gemeindebus anschaffen können, so Nessler. Andere Projekte lägen schwerpunktmäßig im Bereich der Senioren- und Jugendarbeit.

Zu Beginn des Diakonietages ließ der eindrucksvolle Familiengottesdienst unter der Leitung der Pfarrer Antje Lizier (Lövenich), Robin Banerjee (Schwanenberg) und Günter Jentges (Erkelenz) eine starke Gemeinschaft erkennen, die sich mit Spiel und Spaß im Innen- und Außenbereich fortsetzte.