Erkelenz: Gaspreis steigt im Schnitt um 4,5 Prozent

Erkelenz : Gaspreis steigt im Schnitt um 4,5 Prozent

Es war zu befürchten: Der Ölpreis explodierte im vergangenen Halbjahr, und da die Gaspreise daran gekoppelt sind, war auch dieser Anstieg abzusehen.

Dr. Wolfgang Hüppe Geschäftsführer der NEW Energie, Kai Oliver Dubben von der Abteilung Grundsatzfragen und Pressesprecher Helmut Marmann erläuterten jetzt in einem Pressegespräch das Ausmaß. In einer eindrucksvollen Aufstellung der Preisentwicklung für extra leichtes Heizöl seit Januar 2006 war der rasante Anstieg selbst bei den notierten Mittelwerten erkennbar. Und auch vorsichtige Prognosen versprechen für die kommenden Monate und die erste Zeit des Jahres 2009 allenfalls eine gewisse Konstanz. Dr. Hüppe wollte sich da aber nicht festlegen.

Er versprach, nicht nur wie zur Zeit die Kostensteigerungen weitergeben zu müssen, auch, Kostenentlastungen sofort den Kunden zukommen zu lassen. „Wir haben bei den Vorlieferanten eine Reduzierung der Bindung an den Heizölpreise durchgesetzt”, verkündete er. So verringert NEW ab 1. Oktober beim Gasarbeitspreis den HEL-Kopplungsfaktor von bisher 0,0815 auf 0,0760. Für den Kunden bedeutet das in Euro und Cent, dass der Preisanstieg statt 0,84 Cent je Kilowattstunde nur 0,36 Cent beträgt.

Für einen Durchschnittsverbrauch in einer Wohnung wurde bei einem Jahresverbrauch von 10.000 kWh Jahreskosten von 862 statt 826 Euro, das ist eine Erhöhung um 4,3 Prozent, errechnet. Bei einem kleinen Haus mit 20.000 kWh dürften die Kosten um 71 Euro, das sind 4,6 Prozent steigen, während bei einem großen Haus mit 30.000 kWh 107 Euro mehr (4,8 Prozent) zu Buche schlagen. Das Versorgungsunternehmen hatte im August die Bezieher des Grundversorgungspreises von einer Erhöhung um rund 0,54 Cent unterrichtet. Auch sie kommen in den Genuss der geringeren Erhöhung von 0,36 Ct/kWh brutto, werden aber nicht noch einmal gesondert informiert.