Kreis Heinsberg: Für Soforteinsteiger Chance auf Zukunft

Kreis Heinsberg : Für Soforteinsteiger Chance auf Zukunft

Eine Chance für Soforteinsteiger: Jugendliche, die noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, können im Werkstattjahr bei der Arbeiterwohlfahrt und Caritas sofort eine Perspektive finden.

In den Berufsfeldern Schlosser, Schreiner, Maler und Lackierer, Gartenlandschaftsbau, Lagerhaltung und Logistik sowie in der Hauswirtschaft sind Plätze frei. Dazu gibt es eine monatliche Unterstützung von 120 Euro.

Berufsfelder kennenlernen, Kontakte zur Arbeitswelt knüpfen und dadurch den Einstieg in Ausbildung oder Arbeitsplatz finden - all das will das Werkstattjahr den Jugendlichen vermitteln, die nach ihrem Schulabgang ohne Zukunftsperspektive da stehen. So kann das kostenlose Angebot von AWO und Caritas helfen, persönliche Stärken zu finden, verborgene Talente zu entdecken und Berufsbilder zu erkunden. Der Kurs beginnt sofort, geht bis zum 31. Juli und kann dann Sprungbrett für die Zukunft sein.

Im derzeit laufenden Werkstattjahr erreichen AWO Service gGmbH und Caritas-Werkstatt Schierwaldenrath-Heinsberg bereits 30 Jugendliche mit ihren Angeboten der berufsspezifischen Unterweisung in den eigenen Werkstätten, pädagogischen Begleitung und externen Praktika in den Betrieben.

Das Berufsorientierungsjahr wird gefördert vom Land NRW mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF). NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann und Barbara Sommer, Ministerin für Schule und Weiterbildung, sprachen der AWO für ihr Engagement hohen Dank und Anerkennung aus.

Anfang Januar werden die Heinsberger Bildungsträger AWO und Caritas anhand eines speziellen Eignungstestes die Fähigkeiten zur beruflichen Bildung und Orientierung ihrer Schützlinge herausfinden und gezielt die Schwerpunkte ihrer Befähigung und auch das Bewerbertraining intensivieren. Am Schluss aller Maßnahmen erhalten die Teilnehmer über ihre erworbenen Fertigkeiten natürlich entsprechende Zertifikate.