Erkelenz: Für Erkelenzer Wehr gabs 2003 viel Arbeit

Erkelenz : Für Erkelenzer Wehr gabs 2003 viel Arbeit

Über einen Mangel an Einsätzen konnten sich die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Erkelenz im zurück liegenden Jahr wahrlich nicht beklagen: 288 Mal wurden sie zu Einsätzen gerufen.

Dreimal galt es, Großbränden zu Leibe zu rücken, 146 Mal galt es, mittlere und kleinere Brände zu löschen sowie 130 technische Hilfeleistungen durchzuführen. Dabei sind überwiegend Verkehrsunfälle im Jahresbericht der Wehr aufgeführt, bei denen sechs Menschen ums Leben kamen.

Erfreulich sei, so Stadtbrandinspektor Wolfgang Linkens, dass die Anzahl der Fehlalarmierungen von 23 im Jahre 2002 auf zwölf im vergangenen Jahr zurückgegangen ist.

Der Feuerwehr der Stadt Erkelenz gehörten im Jahr 2003 insgesamt 375 aktive Frauen und Männer als Freiwillige an, bei der Jugendfeuerwehr waren 86 Mädchen und Jungen aktiv. Die Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Erkelenz rekrutiert sich zurzeit aus 182 Personen.

Die Wehr bestand auch im Jahre 2003 aus 18 Löschgruppen. Diese Löschgruppen sind in vier Löschzüge, einen Umweltschutzzug (Schwanenberg/Gerderhahn) sowie ein Verpflegungszug (Golkrath) aufgeteilt.

Die gemeinsame Florianmesse der Feuerwehren Erkelenz und Hückelhoven am 9. Mai 2003 in Doveren wurde von Feuerwehrseelsorger Hans Georg Neumann gestaltet. Am Leistungsnachweis der Feuerwehren im Kreis Heins-berg am 10. Mai in Oberbruch nahmen sieben Löschgruppen aus dem Stadtgebiet Erkelenz erfolgreich teil.

Am 17. Mai wurde die Feuerwehrolympiade der Jugendfeuerwehr der Stadt Erkelenz ausgerichtet. Alle vier Gruppen kämpften um den neu gestifteten Wanderpokal von Stadtbrandinspektor Wolfgang Linkens. Das neue Einsatzfahrzeuges LF 8/6 wurde am 1. Juni an die Löschgruppe Granterath übergeben.

Venrath konnte am 12. Juli die Übergabe des erweiterten und umgebauten Feuerwehrgerätehauses feiern. Anlässlich des Kreisjugendfeuerwehrtag am 19. Juli in Erkelenz waren alle Jugendwarte und Stadtjugendfeuerwehrwarte der einzelnen Städte und Gemeinden des Kreises Heinsberg gekommen. Der Verbandstag der Feuerwehren des Kreises Heinsberg fand am 26. Juli in Hückelhoven statt. Die Feuerwehr der Stadt Erkelenz war mit 25 Führungskräften bei dieser Veranstaltung vertreten.

Ehrungen

Am 6. Dezember wurden sieben Kameraden mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber (25 Jahre aktive Tätigkeit) und sieben mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold (35 Jahre aktive Tätigkeit) im Rathaus geehrt.

Am 22. Juni wurde der langjährige Löschgruppenführer der LG Schwanenberg, Hauptbrandmeister Kurt Landmesser, verabschiedet. Dem Leiter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Erkelenz, Wolfgang Linkens, sowie seinen beiden Stellvertretern, Fred Höpgens und Klaus Peters, wurden am 10. Juni die Ernennungsurkunden für die erneute Bestellung zum Leiter beziehungsweise zu Stellvertretern der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Erkelenz für die nächsten sechs Jahre, also bis 2009, überreicht. Am Institut der Feuerwehr in Münster nahmen vier Kameraden der Feuerwehr Erkelenz erfolgreich an einem Brandmeisterlehrgang teil.

Erfreulicherweise gab es auch im zurück liegenden Jahr wieder eine Reihe von Anschaffungen: Die Löschgruppe Kückhoven freute sich über das Löschgruppenfahrzeug LF 16/12; der Löschzug Erkelenz-Mitte erhielt einen 5,5 Tonnen schweren Gerätewagen; der Verpflegungszug Golkrath wurde mit einem Anhänger verstärkt; überdies wurden 60 digitale Funkmeldeempfänger angeschafft.