Erkelenz: Für die Schüler geht ein Wunsch in Erfüllung

Erkelenz : Für die Schüler geht ein Wunsch in Erfüllung

„Unsere Schule ist einfach für alles offen”, erklärt Schülerin Verena Eifert bezogen auf die jüngsten Entwicklungen.

„Interessante Geschichte”, fügt ihre 17-jährige Freundin Ruth Jansen hinzu. Worüber die beiden sprechen, ist die feierliche Vertragsunterzeichnung für eine Partnerschaft zwischen dem Cornelius-Burgh-Gymnasium (CBG) und der Erkelenzer Umweltkontor AG.

Im Rahmenprogramm des Festaktes können die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums an einem Malwettbewerb teilnehmen und insgesamt drei Freifahrten mit dem Umweltkontor-Heißluftballon gewinnen.

Für die musikalische Untermalung sorgt das Jazztrio des CBG. Informationen über die Schule und das Unternehmen Umweltkontor runden das Programm an. Den Vertrag werden Schulleiter Helmut Kark und der Vorstandssprecher der Umweltkontor AG, Heinrich Lohmann, unterzeichnen.

Helmut Karg freut sich bereits auf die Zusammenarbeit mit Umweltkontor: „Im Schulprogramm ist neben der Stärkung des eigenverantwortlichen Lernens seit Langem die Öffnung von Schule - insbesondere in Richtung auf die Berufs- und Arbeitswelt - fest verankert.

In diesem Sinne hoffen wir, dass der bevorstehende Kooperationsvertrag eine Brücke zwischen Schule und Wirtschaft schlägt und dass unser Unterricht durch Praxisnähe weiter an Qualität gewinnt.”

Laut Karg war die Umweltkontor AG wegen ihres speziellen Aufgaben- und Geschäftsbereiches schon längere Zeit der Wunschpartner des Gymnasiums, weil vielfältige Berührungspunkte vor allem im Bereich des naturwissenschaftlichen und gesellschaftswissenschaftlichen Unterrichts gegeben sind.

Umweltkontor ist zudem mit 160 Mitarbeitern allein in Erkelenz einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Region und gehört nach einer Umfrage der Wirtschaftswoche zu den 100 deutschen Unternehmen, die im vergangenen Jahr die meisten neuen Mitarbeiter eingestellt haben.

Für Vorstandssprecher Heinrich Lohmann ist die Kooperation mit dem CBG die konsequente Fortführung der intensiven Zusammenarbeit, die das Unternehmen seit Jahren mit Forschungs- und Bildungseinrichtungen betreibt: „Viele ehemalige Studenten haben bei Umweltkontor erste Erfahrungen gesammelt und sind später als qualifizierte Mitarbeiter übernommen worden.

Wie möchten also schon während der Schulzeit den Schülerinnen und Schülern einen Zugang in die zukunftsweisende und faszinierende Welt der erneuerbaren Energien eröffnen. Der Schutz unserer Umwelt und eine sichere, zukunftsweisende Energieversorgung sind eine existentielle Frage, die uns alle angeht, und daher so früh wie möglich ins Bewusstsein der Kinder und Jugendlichen gerückt werden sollte.”

Auf theoretischer wie auf praktischer Ebene wollen beide Vertragspartner gemeinsame Projekte auf den Weg bringen.

Dazu gehören unter anderem Facharbeiten, Expertenbesuche, Exkursionen, Praktika und Unterrichtsprojekte. Die Laufzeit des Kooperationsvertrages beträgt zunächst ein Jahr, ist jedoch auf eine Verlängerung angelegt.

Am Mittwoch, 18. Juni, findet um 12 Uhr im Foyer des Cornelius-Burgh-Gymnasiums ein Festakt, allerdings nur für geladene Gäste, statt. Dann werden feierlich die Verträge für eine Partnerschaft zwischen dem Cornelius-Burgh-Gymnasium (CBG) und der Umweltkontor AG unterzeichnen.