Für die Freundschaft 2500 Kilometer im Bus

Für die Freundschaft 2500 Kilometer im Bus

Kreis Heinsberg. Manchmal ist kein Weg zu weit. Jedenfalls dann nicht, wenn es um den sportlichen Wettkampf und noch dazu um Völkerverständigung geht.

Dieser olympische Gedanke führte über die Ostertage nun schon zum zwölften Mal rund 130 Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren zum „Euro-Jugend-Treff” zusammen. Und dieser stand 2004 ganz im Zeichen des Volleyball-Sports und - wie immer - der Internationalität.

2500 Kilometer - so lang war die Wegstrecke der Mädchenmannschaft aus Arsames in der Russischen Föderation. Allein die Tatsache, dass die jungen Sportlerinnen eine derart weite Anreise per Bus in Kauf nahmen, unterstreicht die über den Kreis hinausreichende Bedeutung der einzigartigen Veranstaltung der Sportjugend im Kreissportbund und der Stiftung der Kreissparkasse Heinsberg.

An der Jugend-Begegnung in Erkelenz nahmen darüber hinaus Teams aus Rumburk in der Tschechische Republik, aus dem polnischen Ozimek, aus Esztergom in Ungarn sowie der TV Mehrhoog aus dem Kreis Wesel teil.

Einen Organisations-Partner sozusagen vom Fach fanden Kreissportbund und Sparkassenstiftung im Erkelenzer Volleyball-Verein. Dessen Mannschaften waren selbstverständlich auch mit von der mitunter Schweiß treibenden Partie.

Eine willkommene Heimstätte zum Übernachten fanden die internationalen Gäste in der Erka-Halle, Schauplätze des Turniers stellten außerdem die Sporthallen des Berufskollegs und des Cornelius-Burgh-Gymnasiums dar.

Doch nicht allein der Sport stand im Vordergrund des Euro-Jugendtreffs, wie Hans-Josef Mertens für den Vorstand der Kreissparkasse bei der Begrüßung der Teilnehmer am Samstag bemerkte: „Ich hoffe, euch gelingt es, hier neue Freundschaften zu finden.”

Das seien die „besten Zinsen” die man sich ¬nur wünschen könne.

Nach lobenden Worten musste der Schirmherr der Begegnung, der Bezirksvertreter des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen für den Bezirk Köln, Wolfgang Schuldner, - von Haus aus selbst aktiver Volleyballer - nicht lange suchen: „ Hier wird das praktiziert, was wir uns seit Jahren auf die Fahnen geschrieben haben.”

Der Schulterschluss der Breitensportvereine mit Politik und Verwaltung sei unerlässlich, betonte Schuldner.

Und weiter: Millionen von Menschen würden gerade ihren Urlaub „abkurven”, während einige wenige lieber Engagement für andere zeigten. „Ich bin stolz, hier Schirmherr sein zu dürfen”, freute sich Schuldner.

Neben all den sportlichen Aktivitäten fanden die Jugendlichen noch genügend Zeit, sich untereinander besser kennen zu lernen, die Ostermesse zu besuchen, Ausflüge durch den Kreis, in die Niederlande und nach Belgien zu unternehmen sowie unter anderem einen Disco-Abend einzurichten.

Das Motto des Euro-Jugendtreffs war zugleich auch ein ehrbares Bekenntnis: „Wir alle sind Europäer”.