Selfkant-Tüddern: Fünf Stunden bis Tüddern „geknattert”

Selfkant-Tüddern : Fünf Stunden bis Tüddern „geknattert”

Bange Blicke richteten am Pfingstsonntag die Veranstalter des Traktorentreffens im Selfkant gen Himmel: Es war ein schwarzes Grau durch und durch. Jedoch das Wetter schien nur wenige zu interessieren. Am späten Sonntagnachmittag lachte hier und da in der Region sogar die Sonne.

Bereits am Freitag waren die ersten Traktorenfreunde vor Ort und scheuten keinesfalls eine lange Anreise mit wenigen PS. Ein Oldieliebhaber saß fünf Stunden auf seinem Traktor bis zum Zielort Tüddern.

„Wir haben viele Freunde auch aus der Ferne, die Jahr für Jahr zu uns kommen und auch die lange Anreise nicht scheuen. Das Pfingsttreffen hier im Selfkant hat unter den Traktorenliebhabern schon einen besonderen Stellenwert”, freute sich Jörg Borgans vom Bauernmuseum.

Es waren einige hundert Fahrzeuge, die die Blicke der Besucher aus sich zogen. Die alten Traktoren mit Lebensalter 50 plus ließen manches Herz höher schlagen. Es war eine bunte Mischung aus „Schätzchen” der guten alten Zeit. Liebhaberstücke von John Deere, Lanz, Farmer, Gülden, Ford und viele andere mehr waren die Hits.