Selfkant-Süsterseel: Frösche spielen auf dem Platz

Selfkant-Süsterseel : Frösche spielen auf dem Platz

Unter Punkt Verschiedenes der Jahreshauptversammlung des FC Wanderlust Süsterseel steht jährlich die Auszeichnung des Fanclubs zum Sportler des Jahres.

Der Fanclub unterstützt den Verein, wo immer es geht. Dafür gab es vorab ein Dankeschön vom Vorstand. Der Fanclub blickt hinter den Kulissen und macht sich die Wahl um den Sportler des Jahres nicht einfach.

„Die Wahl fiel in diesem Jahr auf Achim Klinkenberg, unserem Torwart der ersten Mannschaft”, verkündete Trainer Roland Robertz. Aus der Not heraus sei er zum Keeper geworden und habe gar Urlaubstage geopfert, sagte der Coach und Geschäftsführer des Vereins in der Laudatio.

Aus den Händen des Fanclubs um Ehrenmitglied Hans Ernst und Willi Dahlmanns nahm Achim Klinkenberg schließlich den Preis entgegen. Zuvor gab es eine Diskussion um den Sportplatz. Der Pachtvertrag mit den Gemeinde Selfkant läuft im Mai 2009 ab.

Geschäftsführer Roland Robertz freute sich über einen wachsenden Verein. 366 Mitglieder gehören zum FC, darunter rund 200 Kinder. Besonders dem Nachwuchs möchte der Verein fördern. Allerdings gibt es dabei ein paar Hindernisse. So ist der Trainingsplatz teilweise in einem katastrophalen Zustand.

Große Teile des Platzes verwandelten sich bei Regen in regelrechte Wasserlandschaften, teilweise stinke es bestialisch. „Am anderen Ende kann man mit den Fröschen spielen”, berichtete Robertz.

Robertz zollte in seinem Bericht großen Dank an die Jugend. Jährlich stießen großartige Talente zu den Senioren. Die sportliche Zukunft des Clubs sei gesichert. Alle Altersklassen sind im Spielbetrieb des Fußballkreis Heinsberg besetzt, neben den beiden Senioren spielt auch ein kürzlich gegründetes Damenteam beim FC.

Die erste Seniorenmannschaft ist zufrieden mit dem bisherigen Abschneiden in der Liga B, auch die Zweite (Liga C) meckert nicht. Robertz lobte die beeindruckende Trainingsmoral.