Freundschaft über viele Jahrzehnte

Freundschaft über viele Jahrzehnte

Heinsberg (an-o) - Mehrere Hundert griechische Landsleute und zahlreiche deutsche Gäste feierten in der Begegnungsstätte das traditionelle griechische Neujahrsfest.

Für die Griechische Gemeinde Kreis Heinsberg e.V. freute sich Vorsitzender Verlios Charilaos auch einige prominente Gäste aus begrüßen zu können.

So auch den Ersten Beigeordneten und allgemeinen Stellvertreter des Bürgermeisters, Friedel Ullrich, der die Grüße von Bürgermeister Josef Offergeld und von Rat und Verwaltung übermittelte.
Ullrich ging auch auf die aktuellen wirtschaftlichen Probleme ein. Gemeinsame Kraftanstrengungen und Ausdauer seien notwendig, um den erhofften Aufschwung zu erreichen. Als "sehr gut" bezeichnete er das Zusammengehörigkeitsgefühl der Nationen in der Kreisstadt.

Pita geteilt

Wie Ullrich stellte auch Bundestagsabgeordneter Leo Dautzenberg die über mittlerweile mehr als vier Jahrzehnte gewachsenen freundschaftlichen Beziehungen zwischen Griechen und Deutschen im Kreis heraus. Griechenland-Fan und Neujahrsfest-Stammgast Leo Dautzenberg stellte mit seiner Begrüßung zugleich seine griechischen Sprachkenntnisse unter Beweis.

Mit allen anderen Gästen freute sich Dautzenberg in Zeiten, in denen Griechenland die EU-Präsidentschaft inne hat, "ein Stück Griechenland mitten in Heinsberg" erleben zu können. Dafür sorgten die Folkoretanzgruppe mit farbenfrohen Tänzen, Bouzouki-Klänge und griechische Volksweisen sowie landestypische Spezialitäten wie Souflakis mit Zaziki.

Zu den weiteren Gästen gehörten Kreistagsabgeordneter Heinz-Leo Lausberg und die griechischen Priester Gerafimos und Evmenios, die die Neujahrspita verteilten. Klar, dass sich immer wieder größere Runden auf der Tanzfläche zum Sirtaki in die Arme nahmen und sich so mit heimatlichen Bräuchen auf das neue Jahr einstimmten. Jüngster Sirtakitänzer war der zweijährige Niklas-Constantinos, der sich über eine ausnahmsweise verlängerte "Ausgehzeit" freute.