Kreis Heinsberg: Freihandschießen: Tüschenbroich sichert sich den Titel

Kreis Heinsberg : Freihandschießen: Tüschenbroich sichert sich den Titel

Die erste Garnitur des SSV Tüschenbroich machte zu Beginn der Rückrunde so weiter wie sie die Hinrunde beendet hatte: Mit den Siegen vier und fünf sicherte sie sich mit dem Luftgewehr vorzeitig die Rundenwettkampfmeisterschaft im Freihandschießen.

Erste Gegner waren die Sportschützen Waurichen. Mit 390 Ringen stellte Sven Giesen seine ausgezeichnete Treffsicherheit erneut unter Beweis. Da auch seine Mitstreiter mit guten Resultaten aufwarteten, stand dem Sieg mit 1155:1125 Ringen nichts im Wege. Das unterlegene Team hatte seinen besten Mann in Dennis Marzik mit 381 Ringen. Gegen die eigene Zweitvertretung legte die Tüschenbroicher Erste noch sechs Ringe drauf und stockte mit dem 1161:1141-Erfolg ihr Punktekonto um zwei weitere Zähler auf. Sven Giesen steuerte diesmal 389 Ringe zum Ergebnis bei. Dem standen 385 von Denise Schulz gegenüber.

Sieg und Niederlage gab es für die Sportschützen Rur-Kempen. Gegen Tüschenbroich II reichten 1133 Ringe, um die Schießhalle als Gewinner zu verlassen. Melanie Bronneberg gab mit 382 Ringen den Ton in ihrer Mannschaft an. Beste SSV-Schützen waren Louisa von Ameln und Heinz-Bert Hanraths mit jeweils 381 Ringen.In Waurichen fehlten den Rur-Anliegern vier Ringe. 1126:1130 hieß es am Ende der Begegnung, in der Alina Heutz und Dennis Marzik jeweils 378 Ringe für Waurichen und Maurice Wilms 377 für die Kempener erzielten.

In der Gruppe II musste Waurichen II seine Spitzenposition an den SSV Kückhoven abtreten. Dem Sieg gegen den SV Büch mit 1112:1094 Ringen folgte eine Niederlage gegen Kückhoven mit 1124:1139 Ringen. Sandra Meier war 370 und 377 Ringen für Waurichen dabei. Bei Büch traf Jürgen Schölders mit 373 Ringen am besten, bei Kückhoven Ralf Hermanns mit 384.

Kückhoven war mit 1129 Ringen auch die überlegene Mannschaft im Vergleich mit Waurichen III. Mit jeweils 377 Ringen hatten Ralf Hermanns und Sven Comans die größten Anteile am Punktgewinn. Jules Meuwissen konnte trotz 373 Ringen das Wauricher Ergebnis (1098) nicht mehr bis zum Sieg aufstocken.

Eine Punkteteilung gab es bei Waurichen III gegen Büch. Am Ende hatten beide 1099 Ringe erreicht. Jules Mewissen (373) und Jürgen Schmölders (377) waren erneut die Besten.