Hückelhoven: Freibad Kapbusch: Bis zur Dämmerung geöffnet

Hückelhoven : Freibad Kapbusch: Bis zur Dämmerung geöffnet

Das Freibad Kapbusch weist ebenso wie das Hallenbad in Hückelhoven schwindende Besucherzahlen auf.

Dies ergab der Bericht über die Freibadsaison 2009, der dem Kultur-, Sport- und Städtepartnerschaftsausschuss auf dessen letzter Sitzung vorgelegt wurde. Gegenüber 2008 war eine Erhöhung der Gesamtbesucherzahl um rund 100 Prozent auf 16449 zu verzeichnen. Dies war jedoch darauf zurückzuführen, dass das Freibad im vorigen Jahr 43 gegenüber 18 Tagen in 2008 geöffnet war. Auf die Gesamtöffnungszeit ist die Zahl der Besucher an den Öffnungstagen jedoch rückläufig.

17 Tage lang lief im vorigen Jahr auch eine Befragung der Freibadbesucher. Sie ergab, dass die überwiegende Mehrheit der Besucher (1597) aus Hückelhoven stammten, gefolgt von Erkelenz (729) und Geilenkirchen (667). Auch aus Aachen (355) und Mönchengladbach (333) waren Besucher zum Kapbusch gekommen.

Einstimmig beschloss der Ausschuss, die Öffnungszeiten an Schultagen auf 10 bis 20 Uhr und während der Ferien sowie an den Wochenenden und Feiertagen bis 22 Uhr, spätestens jedoch bis zum Einbruch der Dämmerung festzulegen. Die Erfahrung der vergangenen Saison habe gezeigt, dass gerade in der Dämmerung eine Aufsicht teilweise nicht mehr gewährleistet sei, hieß es in dem Bericht. Welche Auswirkungen das auf die Personalkosten habe, werde man am Ende der Saison sagen können, erklärte der Kämmerer Helmut Holländer.