Heinsberg-Oberbruch: Frauenrath seit 40 Jahren auf dem Bau

Heinsberg-Oberbruch : Frauenrath seit 40 Jahren auf dem Bau

Der Seniorchef beging bei der Jahresabschlussfeier der Frauenrath-Unternehmensgruppe das markanteste Jubiläum. Seit 40 Jahren steht Arndt Frauenrath an der Spitze des Unternehmens und ist Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes.

Vor vier Jahrzehnten übernahm der damals 22-jährige Arndt Frauenrath die Verantwortung für rund 50 Mitarbeiter. Inzwischen ist aus der reinen Straßenbaufirma ein Komplettanbieter mit Standorten in Heinsberg und dem sächsischen Bretnig mit 450 Mitarbeitern geworden. Eine stolze Bilanz.

Traumberuf gefunden

Doch es gab auch Schwierigkeiten auf dem Weg zum Erfolg. Von verdammt harten Jahren, auch wenn er als Bauunternehmer seinen Traumberuf gefunden habe, sprach der Seniorchef.

So galt sein Dank seiner Mutter, die die Firma nach dem Krieg am Markt positioniert habe. Worte des Dankes gingen an seine Frau Margust, den Geschäftsführer und Mitgesellschafter/Ost, Erich Gerards, sowie den technischen Leiter Hans Ponßen.

Seine Hauptsorge habe immer den Menschen gegolten. Und jeder der im Unternehmen gearbeitet habe, sei an dessen Erfolg beteiligt. „Mir war und ist es immer am liebsten, wenn in leitenden Funktionen Mitarbeiter sitzen, die ihren Teilbereich besser beherrschen als ich”, verriet er.

Söhne bewundern den Papa

Seine Söhne Gereon und Jörg Frauenrath zollten den Leistungen ihres Vaters Bewunderung, aber auch Dank für den gewährten Freiraum. Als Partner im Unternehmen sei es bislang zu keinem Generationskonflikt gekommen, sondern zu einem befruchtenden Gedankenaustausch.

So sei es dem gesamten Mitarbeiterteam auch in diesem Jahr gelungen, der Konjunkturkriese am Bau zu trotzen. „Wir werden auch künftig bemüht sein, die Arbeitsplätze bei uns zu sichern”, versprachen sie der Belegschaft.

Besonderes Willkommen

Ein besonderes Willkommen galt an diesem Abend noch einmal den neun „frischen” Lehrlingen sowie 15 neuen Mitarbeitern. Vier Mitarbeiter haben derweil ihre Meisterprüfung oder Fortbildung erfolgreich abgelegt.