Kreis Heinsberg: Frauen-Union: Lebendiges Museum ist Höhepunkt beim Sommerfest

Kreis Heinsberg : Frauen-Union: Lebendiges Museum ist Höhepunkt beim Sommerfest

Beim Blick auf das durchaus wechselhafte Sommerwetter in diesem Jahr hatte die ­Vorsitzende der Frauen-Union im CDU-Kreisverband Heinsberg, Karin Mainka, gar keine Sorgen. „Wir Frauen sind da flexibel“, sagte sie mit einem Augenzwinkern bei der Begrüßung zum traditionellen ­Familienfest.

Dieses Mal hatten sich die Frauen der Union dazu den Geilenkirchener Ortsteil Immendorf ausgesucht, der nicht nur eine willkommene Gelegenheit zum Eintauchen in seine Ortsgeschichte bot. Dazu trafen die Gäste in Friedhelm Thelen auf einen kompetenten Kenner der Geschichte rund um die Drei-Dörfer-Gemeinschaft Immendorf-Waurichen-Apweiler.

„Ich habe auch noch eine historische Fahne dabei“, sagte Thelen, eine Fahne, die er beim Abriss der früheren Schulgebäude Anfang der 1970er-Jahre noch aus den Schulbeständen retten konnte. Ausgerollt zeigte sie nicht nur die Immendorfer Farben Gelb und Rot, sondern auch Darstellungen von Bienen, den Immen.

„Der Dorfname stammt allerdings von den Brüdern Dietrich und Johann von Immendorf“, verriet er. Auch der Ortsname hat eine bewegte Geschichte hinter sich, die von „Immindorp“ unter anderem über „Emmendorp“ und „Immendorff“ schließlich zur heutigen Bezeichnung führte.

Die Einführung in die Ortsgeschichte war aber nur die eine Attraktion. Ein Höhepunkt war zweifellos der Besuch im lebendigen Museum des Historischen Klassenzimmers. Im Erdgeschoss der heutigen Katholischen Grundschule (KGS) Immendorf erzählen ein ganzer Klassenraum und der dazugehörige Schulflur vom Leben in der Schule in früheren Zeiten.

Marianne Hoeppener vom Vorstand ließ die Gäste dazu in den erstaunlich engen Schulbänken Platz nehmen und berichtete nicht nur von den Anfängen des Historischen Klassenzimmers, das auf Initiative von Karl-Heinz Gast und Peter Kück zunächst eine Sammlung alten Schulmaterials darstellte. Von alten Schultischen und -bänken, die beim Auszug der bis 1988 ­eigenständigen Hauptschule Immendorf übriggeblieben oder ausgemustert worden waren, über historisch wertvolle Landkarten oder Schulbücher reichte die Sammlung. Um das Schulleben zu dokumentieren, wurden die Sammlung auch um Zeugnisse, ­Urkunden und Klassenfotos ergänzt.

Neben einem gemeinsamen Erinnerungsfoto aller Teilnehmer dieses Familienfestes gehörte auch ein Besuch im Landcafé Haus ­Immendorf dazu, wo die Kinder natürlich auch die Gelegenheit nutzten, um den Spielplatz zu erkunden.

(mabie)
Mehr von Aachener Zeitung