Hückelhoven-Ratheim: „Fotos bringen Licht der Erkenntnis und der Schönheit”

Hückelhoven-Ratheim : „Fotos bringen Licht der Erkenntnis und der Schönheit”

„Fotos bringen uns auch das Licht der Erkenntnis und der Schönheit”, so der Volksbank-Vorstandvsorsitzende und Schirmherr Dr. Veit Luxem in seiner Rede bei der Ausstellungseröffnung zum 25-jährigen Bestehen des Fotoclubs Hückelhoven im Alten Rathaus von Ratheim.

Unter dem bezeichnenden Titel „EigenArt” präsentierten die 17 Mitglieder des Clubs am Wochenende ihre jeweils eigene fotografische Sichtweise zu einem selbst vorgegebenen Thema.

Im Namen des Fotoclubs begrüßte Dieter F. Grins die zahlreichen Besucher, unter ihnen Fotofreunde aus den Niederlanden, aus Belgien und vom Midlothian Camera Club aus Schottland. Er erinnerte an wichtige Ereignisse aus dem Leben des Fotoclubs, der 1983 dank Erich Ritz seinen Anfang nahm. Er lobte besonders den Leiter Hans-Josef Jansen, der seit der Übernahme dieses Amtes 1996 viel Schwung, neue Ideen und unermüdlichen Einsatz eingebracht habe.

In seiner Festrede erinnerte Luxem daran, dass Bilder mehr denn je die Sicht der Welt prägten. Visualisierung sei zu einem wichtigen Mittel der Verständigung geworden. Der Fotoclub verstehe sich seit 25 Jahren als Forum für fantastische Fotoausstellungen, Fotoseminare sowie Hobby- und Wettbewerbsfotografie, stehe damit als Synonym für die regional engagierte Hobbyfotografie und sei mit seinen Aktivitäten zugleich ein Vorbild in der Welt der Lichtkunst.

Der Fotoclub schlage eine Brücke zu den Menschen in der Region und zeige, dass Kunst und Kultur ein integraler Bestandteil des Alltags seien; Kunst verbinde, belebe die Region und schaffe ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Die Umsetzung des Thema der Ausstellung, „EigenArt”, sei durch die Qualität und die Komposition der unterschiedlichsten Künstler in hervorragender Weise gelungen.

Und schließlich verwies der Redner auf den Unterschied zwischen dem Volkssport Fotografieren und dem wahren Fotokünstler; letzterer verstehe es, ausgezeichnet zu beobachten, diese Beobachtungen mit der Kamera einzufangen, die Sinneseindrücke selbst unter die Lupe zu nehmen und die Aufmerksamkeit in mitunter völlig neue Richtungen zu lenken.

Grußworte, Glückwünsche und Geschenke gab es von Udo Theuer vom Deutschen Verband für Fotografie, den Schotten und vom stellvertretenden Bürgermeister Dieter Geitner. Hans-Josef Jansen revanchierte sich mit einem Fotobuch zur 25-jährigen Geschichte des Fotoclubs.

Wer sich auf den Weg durch die vielen Bilder und Installationen machte, war beeindruckt von der Qualität des Gezeigten.