Kreis Heinsberg: Förderung für behinderte Menschen im Arbeitsleben

Kreis Heinsberg : Förderung für behinderte Menschen im Arbeitsleben

Die 37 rheinischen Fachstellen für behinderte Menschen im Arbeitsleben erhalten im Jahr 2018 insgesamt 13,3 Millionen Euro vom Landschaftsverband Rheinland (LVR).

Sie fördern damit Menschen mit Behinderung im Beruf und deren Arbeitgeber zur behinderungsgerechten Gestaltung der Arbeitsplätze. Die finanziellen Mittel stammen aus der Ausgleichsabgabe.

Die Höhe der Zuweisungsbeträge an die Fachstellen basiert nach Angaben des LVR-Fachbereichs Kommunikation auf der Zahl der in den jeweiligen Regionen lebenden schwerbehinderten Menschen im erwerbsfähigen Alter (15 bis 65 Jahre).

Ende 2015 lebten im Rheinland insgesamt 925.566 Menschen mit einer Schwerbehinderung, davon 392.175 (rund 42 Prozent) im erwerbsfähigen Alter. Laut LVR-Auflistung sollen in den Kreis Heinsberg 349.180 Euro fließen. Die Zahl der Menschen mit einer Schwerbehinderung im erwerbsfähigen Alter wurde mit 10.245 angegeben.