Wassenberg: Finanzierungschance gut wie nie

Wassenberg : Finanzierungschance gut wie nie

Zum Planfeststellungsverfahren und zum Zeitplan für die B 221 n machte Dipl.-Ing. Höfener vom Landesbetrieb Straßenbau NRW wichtige Aussagen in der Sitzung des Wassenberger Planungs- und Umweltausschusses.

Die Planfeststellung soll bis zum Spätsommer dieses Jahres abgeschlossen sein und die Planung zur Genehmigung bei der Bundesverkehrsbehörde in Bonn vorgelegt werden.

Anschließend erfolgt die Einreihung in die Finanzierungsprioritäten des Bundes. Sie sollen - wie auch von anderer Seite (Bezirksplanungsrat) zu erfahren war - „sehr gut sein - noch nie so gut wie jetzt!”. Als Ausbauzeitpunkt wurde das Jahr 2006 genannt.

Nähere Erläuterungen gab es auch zur Ausbaustrecke: Der gesamte Bereich (ab Arsbeck/Wildenrath bis Heinsberg/Anschlussstelle) wird in einem geplant und baulich in Angriff genommen. Im gesamten Bereich der L 117 erfolgt der Ausbau in Tieflage (6 Meter).

Im Bereich Kreuzung mit der L 19 in Myhl gibt es eine Änderung gegenüber den bisherigen Vorhaben: Hier geht die neue B 221 nicht in die Tieflage, sondern führt niveaugleich mit der L 19 (Myhl/Gerderath) unter Einschaltung einer Ampelanlage. Diese Änderung werde nach durchgeführten Bohrungen erforderlich wegen der Grundwasserverhältnisse.

Die Ampelanlage am Ortsende Myhl führt zu Verkehrseinschränkungen.