Kreis Heinsberg: Finale im Cross-Cup: „Mit vollem Herzen und mit ganzer Kraft“

Kreis Heinsberg : Finale im Cross-Cup: „Mit vollem Herzen und mit ganzer Kraft“

Sechs Grashügel, drei Sandbunker und ein Beachvolleyball-Feld galt es für die Schülerinnen und Schüler in zwei Runden zu bewältigen beim Finale des Cross-Cups mit Geländeläufen für Grundschulmannschaften.

Bei vier Vorentscheidungen in Erkelenz, Hückelhoven, Übach-Palenberg und Wassenberg hatten sich jeweils die beiden besten Teams für das Finale auf der Cross-Strecke im Heinsberger Klevchen qualifiziert; insgesamt waren diesmal 30 Schulen beim Cross-Cup — einer Kooperation des Ausschusses für den Schulsport im Kreis Heinsberg und der Kreissparkasse Heinsberg — mit von der Partie.

Acht Schulen durften nun also im Heinsberger Stadion ihre besten Läufer auf die 1100 Meter lange Strecke schicken. Jeweils bis zu drei Schülerinnen oder Schüler durften für ihre Schule in den zehn Läufen an den Start gehen. Immer zwei kamen in die Wertung, also insgesamt 20 Schüler. Punkte gab es entsprechend der jeweiligen Platzierung, so hatte am Ende die Schule die Nase vorn, die am wenigsten Punkte gesammelt hatte.

Das war in diesem Jahr die Erich-Kästner-Grundschule aus Wegberg mit 139 Punkten. Ihr folgten auf den weiteren Plätzen Luise-Hensel-Schule Erkelenz (142), Franziskusschule Erkelenz (153), Schule der Begegnung Birgden (161), Johann-Holzapfel-Schule Doveren (174), Katholische Grundschule Geilenkirchen (178), Grundschulverbund Gerderath-Schwanenberg (195) und Michael-Ende-Schule Ratheim (219).

Alle freuten sich über Urkunden und Geldpreise, die Martin Liphardt, stellvertretender Filialdirektor der Kreissparkasse in Heinsberg, mitgebracht hatte. Er gratulierte den erfolgreichen, jungen Sportlern ebenso wie Patrick Beckers, zuständig für Marketing und Sponsoring bei der NEW AG, sowie Schulamtsdirektor Christoph Esser.

Verlierer gab es keine, bei der Siegerehrung nicht und auch nicht vorher. Auch der allerletzte Schüler wurde geduldig im Ziel erwartet und von Mitschülern, Lehrern, Eltern und Großeltern ob seines Einsatzes für seine Schule bejubelt. Moderatorin Anja Deckers feuerte alle kräftig an.

„Mir geht das Herz auf, wenn ist sehe, was sich hier abspielt“, betonte der Schulamtsdirektor am Ende aller Laufwettbewerbe im Interview mit Anja Deckers. Jeder habe sein Bestes gegeben, „mit vollem Herzen und mit ganzer Kraft“, sagte er.

Als Lehrer habe er schon selbst mit Schülern am Cross-Cup teilgenommen. Damals habe eine Finalrunde gereicht. Mittlerweile seien 30 der insgesamt 48 Grundschulen im Kreis dabei. „So richtig zufrieden bin ich erst, wenn alle dabei sind“, lautete sein Appell an alle Grundschulen, die in diesem Jahr nicht teilgenommen hatten.

Die Schulsportbeauftragte des Kreises, Petra Hanßen, zugleich „Erfinderin“ und Organisatorin des Cross-Cups, dankte ebenso wie Moderatorin Anja Deckers den zahlreichen Helfern aus den Schulen, den Eltern und Großeltern, vor allem aber der Leichtathletik-Abteilung des SC Myhl, die nicht nur die Strecke vorbereitet, sondern auch noch eine Cafeteria eingerichtet hatte. Sie war vom Stadion im Klevchen nach der Finalpremiere so begeistert, dass künftig hier in jedem Jahr das Finale des Cross-Cups stattfinden soll.

(anna)