Düren/Jülich: Film „Fukushima“ in der Emmaus-Kapelle in Düren

Düren/Jülich : Film „Fukushima“ in der Emmaus-Kapelle in Düren

Die Evangelische Erwachsenenbildung zeigt am Donnerstag, 22. März, um 18 Uhr, den Film „Fukushima“ in der Emmaus-Kapelle am Ev. Friedhof, Kölnstraße 101 in Düren.

Zum Inhalt: Die junge deutsche Marie trauert einem Fehler und ihrer Liebe nach. Sie flieht nach Japan, um dort Opfern der Katastrophe von 2011 zu helfen. Doch es fällt ihr schwer als gedacht.

Bevor sie aber erneut davon läuft, beschließt Marie, ausgerechnet bei der störrischen alten Satomi zu bleiben, der letzten Geisha Fukushimas, die auf eigene Faust in ihr zerstörtes Haus in der Sperrzone zurückziehen will. Zwei Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, die aber beide — jede auf ihre Art — in der Vergangenheit gefangen sind.

Doris Dörrie ist eine begnadete Erzählerin und Regisseurin. Mit stimmigen Bildern und viel Einfühlungsvermögen erzählt sie diese universell-poetische Geschichte vom Leben und Loslassen. Es ist keine Gebühr zu entrichten. Die Ev. Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Jülich bittet aus organisatorischen Gründen um Anmeldung unter. Telefon 02461/9966-0 oder eeb@kkrjuelich.de.