Erkelenz-Lövenich: Feuerwehrmuseum ist ein Kulturzentrum

Erkelenz-Lövenich : Feuerwehrmuseum ist ein Kulturzentrum

Das Rheinische Feuerwehrmuseum Erkelenz-Lövenich entwickelt sich im Nysterbachtal immer mehr zum Kulturzentrum. Das jedenfalls war dem Jahresbericht der Präsidentin Edith Schaaf bei der Jahreshauptversammlung des Vereins Feuerwehrmuseum im Konferenzraum zu entnehmen.

Neben Feuerwehrgeschichte, Fahrzeugen, Exponaten und Dokumenten aus vergangenen Jahrhunderten sind es wechselvolle Ausstellungen, Empfänge, Tausch- und Sammlerbörse, Präsentation von Vereinen und vieles mehr, die neben der Faszination Feuerschutz besondere Aufmerksamkeit erregen. Das vielseitige Angebot weckte nicht nur das Interesse über die Stadtgrenze hinaus, es ließ auch die Besucherzahlen steigen.

In 2006 fanden 545 Erwachsene, 240 Kinder und 83 Ermäßigungsberechtigte den Weg in das Museum; in diesem Jahr sind es bereits 252 Erwachsene, 130 Kinder und 53 Ermäßigungsberechtigte. Bis zum 1. Mai 2007 besuchten schon 50 Kinder und 58 Erwachsene in Gruppen das Museum. Von den insgesamt 2917 Besuchern in 2006 kamen 444 Kinder und 405 Erwachsene in Gruppen; 37 Führungen wurden vom Fachpersonal durchgeführt. Den Tag der offenen Tür nutzten 900 Personen zu einem Besuch, und zum Weihnachtsmarkt kamen 300 Personen.

Eine stolze Bilanz, meinte Präsidentin Schaaf. Als im März diesen Jahres zum ersten Mal Freunde und Liebhaber der Feuerwehrgeschichte zu einer Tausch- und Sammlerbörse ins Museum eingeladen waren, sei man von der positiven Resonanz an Aussteller und Besucher überrascht gewesen, sagte Vizepräsident Rainer Merkens. Er hatte sich vor ein paar Jahren mit den Herausgebern der regelmäßig erscheinenden „Feuerwehrchronik”, Bernd Klaedke und Michael Thissen zusammengeschlossen, um die Historie weiter zu erforschen und zu dokumentieren.

Bei dieser Gelegenheit wurde die Idee eine Tausch- und Sammlerbörse einzurichten geboren. In der Planung für 2008 wurde diese Börse mit einbezogen und ist für den 9. März 2008 vorgesehen.

Dank guter Vorarbeit verliefen die Wahlen zum Vorstand zügig. Vizepräsident Rainer Merkens und Schatzmeister Franz-Josef Höpgens wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Uwe Scheibler kam als Beisitzer neu in den Vorstand.