Kreis Heinsberg: Feuerwehrleute stellen wieder ihr Können unter Beweis

Kreis Heinsberg : Feuerwehrleute stellen wieder ihr Können unter Beweis

43 Gruppen und Staffeln mit insgesamt 385 Feuerwehrleuten waren diesmal beim alljährlichen Leistungsnachweis des Kreisfeuerwehrverbandes mit von der Partie.

Auf dem Schulhof der Oberbrucher Hauptschule galt es, bei diesem nach landesweit einheitlichen Richtlinien durchgeführten Test sowohl praktisches als auch theoretisches Können unter Beweis zu stellen. Der sportliche Teil fiel in diesem Jahr den Witterungsbedingungen, besser gesagt den schlechten Bodenverhältnissen des Sportplatzes zum Opfer.

Gewinner und Verlierer gab es bei dieser Veranstaltung, deren Ziel auch die Pflege der Kontakte unter den Löschgruppen ist, auch in diesem Jahr nicht. Vielmehr galt es, Mindestanforderungen zu erfüllen. Oberschiedsrichter war der stellvertretende Kreisbrandmeister Hans Hubert Plum. Unterstützt wurde er von einem Schiedsrichterstab, dem alle Wehrleiter sowie deren Stellvertreter und weitere Führungskräfte angehörten.

Im theoretischen Teil mussten die Feuerwehrleute zum Thema „Fahrzeug- und Gerätekunde” je drei Fragen aus einem Katalog von insgesamt 35 Fragen beantworten. Bei der praktischen Übung „Knoten und Stiche” musste jedes Gruppenmitglied drei von insgesamt neun verschiedenen Feuerwehrknoten zeigen.

Falsch beantwortete Fragen oder falsche Knoten wurden jeweils als Fehler gewertet und der Gesamtzeit zugerechnet. Eine größere Aufgabe für die Staffeln (Staffelleiter und fünf Feuerwehrleute) und Gruppen (Gruppenführer und acht Feuerwehrleute) war es dann, Wasser aus einem offenen Gewässer zu entnehmen und nach der Verlegung einer Schlauchleitung einen Löschangriff vorzunehmen.

Zuschauer bei den Aktivitäten an diesem Tag waren der Landtagsabgeordnete Bernd Krückel und der Heinsberger Bürgermeister Wolfgang Dieder sowie aus der Kreisverwaltung Kämmerer Ludwig Schöpgens, Kurt Schröder als Leiter des Ordnungsamtes und Günter Dudda als Sachbearbeiter für Feuerschutz. Sehr zufrieden mit den theoretischen und praktischen Leistungen der Feuerwehrleute im Kreis Heinsberg zeigte sich am Ende des Tages Kreisbrandmeister Karl Heinz Prömper.

Eine historische Übung, gezeigt von einer Staffel der Heinsberger Feuerwehr, rundete das Programm ab.