Jülich/Eschweiler: Fast 50 Einbrüche und Diebstähle: Bande festgenommen

Jülich/Eschweiler : Fast 50 Einbrüche und Diebstähle: Bande festgenommen

Nach aufwendiger Ermittlungsarbeit konnte die Polizei Düren jetzt Erfolg vermelden: Die Fahnder machten eine mutmaßliche Verbrecherbande dingfest, die für fast 50 Diebstähle und Einbrüche in der Region in Frage kommt. Die Serientäter hatten es nicht nur auf teure Elektronik abgesehen - sondern auch auf Nahrungsmittel.

Seit Mitte Dezember 2012 wurde rund um Jülich eine merklich gestiegene Zahl von Einbrüchen in Kindergärten, Vereinsheime, Gaststätten, Geschäfte, Schulen und andere Einrichtungen vermerkt. Die Taten ereigneten sich in Jülich und Umgebung, aber auch im Rhein-Erft-Kreis und in Eschweiler-Dürwiß. Die Einbrecher hebelten meist Türen oder Fenster auf und gelangten so in die Gebäude. Gestohlen wurden Bargeld, Laptops und andere Elektronik, allerdings auch ganz anderes Diebesgut: Gleich mehrfach verschwanden Getränke in größeren Mengen.

Die Polizei ermittelte intensiv. So geriet am Abend des 16. Mai ein laut Polizeibericht „bestens bekannter“ 14-jähriger Jugendlicher aus Jülich in den Fokus. Die Beamten beobachteten den Teenager, der im Lauf des Abends mit drei weiteren jungen Männern per Auto nach Bergheim fuhr und dort mehrere Einbrüche in eine Schule, Kindergärten und ein Geschäft verübte. Das Quartett wurde festgenommen. Neben dem 14-Jährigen handelte es sich um zwei Jülicher im Alter von 18 und 19 Jahren und einen 25-Jährigen ohne festen Wohnsitz, der ebenfalls in Jülich lebt.

Bei den Festgenommenen wurde Beute aus den vorherigen Einbrüchen gefunden, außerdem Tatwerkzeuge. Bei anschließenden Durchsuchungen mehrerer Wohnungen stießen die Ermittler auf weiteres Diebesgut und eine Gaspistole.

Bislang konnten 47 Einbrüche und Diebstähle auf die vier Verhafteten zurückgeführt werden. Darunter waren auch zwei Fälle, in denen ein Mitglied der Gruppe auf offener Straße dem Opfer auf offener Straße das Handy entrissen hatte. Auch die Schüsse auf Fensterscheiben im Stadtgebiet in den vergangenen Wochen gehen offenbar auf das Konto von zweien der Festgenommenen. Für die Polizei steht fest, dass noch weitere Täter zum Umkreis der Männer gehören müssen.

Der 25-Jährige, der mutmaßliche Kopf der Bande, und der 18-Jährige sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft. Beide sind bereits mehrfach wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getreten und vorbestraft. Die Ermittlungen laufen weiter.

(red/pol)