Heinsberg-Dremmen: Farbenfrohes Gefieder und prächtiger Gesang

Heinsberg-Dremmen : Farbenfrohes Gefieder und prächtiger Gesang

Viel Mühe hat sich auch in diesem Jahr der Kanarien- und Vogelliebhaberverein Dremmen mit seiner großen Vogelschau gemacht.

Mit über 200 Kanarienvögeln boten die fünf Züchter des Vereins wieder ein breites Spektrum an Informationen und Blickfängen. Gleich am Eingang der Mehrzweckhalle warteten die einheimischen, Körner fressenden Waldvögel wie Buchfink, Dompfaff und Kreuzschnabel in einer großen Voliere auf die Besucher.

An die Voliere reihten sich viele weitere artgerechte „Unterkünfte”, in denen auch die Nymphensittiche, ein Pennant Pärchen, die Prachtrosella und natürlich auch die Kanarien und Wellensittiche ihre Runden flogen.

Bei den Kanaren und Wellensittichen gab es für die Vogelliebhaber die Anregung, dass es auch in den heimischen vier Wänden bei angemessenem Raumangebot möglich ist, eine ganze Reihe dieser strahlend bunten Tiere zu halten. Weiter ging es mit dem prächtigen Eisvogel, dem Knutt, dem Flußregenpfeifer und dem Seeregenpfeifer, die vornehmlich in Küstennähe anzutreffen sind.

Eine Attraktion der Schau war allerdings der Triel, der in Deutschland kaum mehr anzutreffen ist. „Die Würmer fressenden Triele brauchen Wärme und deshalb kann man sie vornehmlich in Südeuropa beobachten”, informierte Willi Wählen, Vorsitzender des Kanarien- und Vogelliebhabervereins Dremmen.