Inden: Familienfest und „Kölsche Nacht“ am Indemann

Inden : Familienfest und „Kölsche Nacht“ am Indemann

Da ist wohl der Wunsch ein großer Vater des Gedankens: „Sommerleuchten am Indemann“ heißt die Veranstaltung am Samstag, 27. Juni, ab 16 Uhr auf der Goltsteinkippe. Und was da geboten wird, kann sich sehen lassen.

Kölsche Tön mit den „Räubern“ und „De Klüngelköpp“, Mundart mit der hiesigen Band „Bremsklötz“, viel Spiel und Unterhaltung und zum Schluss ein riesiges Feuerwerk sollen den Start in die Schulferien zu einem Erlebnis machen. Bei freiem Eintritt will mit diesem Event die Entwicklungsgesellschaft Indeland ein Zeichen setzen und hat dazu den Kreis Düren, die Gemeinde und die DKB mit ins Boot genommen. „Ein Fest für die ganze Familie“, sagen der Indeland-Geschäftsführer Jens Bröker und Aufsichtsratvorsitzender Landrat Wolfgang Spelthahn.

Um 16 Uhr geht es los mit „Ralf und Max“, die mit ihrem Musik- und Spielprogramm die jungen Besucher ansprechen werden. Zum Mitmachen sind auch die Erwachsenen aufgerufen, wenn der Kreissportbund zur Bewegung bittet: Zumba, die Mischung aus Aerobic und lateinamerikanischer Musik und ganz neu ist Jumpig-Fitness. Auf Mini-Trampolins kann man die Schwerkraft erkunden und prüfen ob noch alle Muskeln fit sind.

Ab 19 Uhr beginnt die „Kölsche Nacht“. „Raderdoll“ und die „Bremsklötz“ ebnen den Weg in die Domstadt, die ganz im Mittelpunkt steht, wenn die „Klüngelköpp“ und die „Räuber“ deutlich machen, dass es „nix Schöneres als Kölle jitt“. Ab 23 Uhr wird auch der Himmel bunt, wenn die Feuerwerksraketen über dem Indeland ihre Pracht entfalten.

Dank Unterstützung der zahlreichen Sponsoren ist der Eintritt frei. Und die Dürener Kreisbahn sorgt dafür, dass man ohne Auto auf die Goltstein-Kuppe kommt. Ab 15 Uhr pendelt ein Bus im 20-Minuten-Takt zwischen der Haltestelle an der Schule in Inden und dem Indemann. Nach der Party fährt der letzte Bus um 0.10 Uhr ab Indemann. Pro Person und Fahrt ist ein Euro fällig. Kinder unter 15 Jahren fahren kostenlos.

(fjs)